Gussenstadt / Von Thomas Hehn Nachdem der alte Kindergarten wegen Wasserschadens geschlossen wurde, regnete es nun auch in die als Übergangslösung aufgestellten Container rein.

Die Gussenstadter haben inzwischen zwar zwei Kindergärten, allerdings nur wenig Freude mit ihnen. Im Grund sind sie sogar im wahrsten Sinne vom Regen in die Traufe gekommen: Musste der alte Kindergarten aus den 1970er Jahren schon wegen eines massiven Wasserschadens geschlossen werden, ist nun auch der als Übergangslösung bei der Schule errichtete Kindergarten in Container-Bauweise undicht. „Das Wasser dringt an gleich mehreren Stellen ein“, bestätigt Uwe Geiße von der Verwaltung im Gerstetter Rathaus.

Warum es in die erst Mitte des vergangenen Jahres aufgestellten 14 Module rein regnet, steht im E-Paper und der Printausgabe der Geislinger Zeitung am Samstag.