Birkenried Volles Programm im Kulturgewächshaus Birkenried

Sarah Straub und das Duo „Vivid Curls“ treten zu dritt am 16. Juni auf.
Sarah Straub und das Duo „Vivid Curls“ treten zu dritt am 16. Juni auf. © Foto: Andreas Schmalfeldt
Birkenried / hz 07.06.2018
Im Juni gibt's neben Konzerten auch einen Bildhauer- und Flamenco-Workshop.

Als absolute Lokalmatadorin kommt Sarah Straub aus Gundelfingen zusammen mit den beiden Allgäuerinnen Inka Kuchler und Irene Schindele – den „Vivid Curls“ – am Samstag, 16. Juni, um 20 Uhr nach Birkenried.

Das Duo aus dem Allgäu, das konsequent in Mundart singt, hat in den vergangenen Jahren in Birkenried immer wieder die Bühne mit der Gundelfinger Singer/Songwriterin Sarah Straub geteilt. Und nicht nur das: Sie haben auch gemeinsame Songs auf die Bühne gebracht.

Die drei Musikerinnen wollen die Herzen ihrer Zuhörer mit starken Stimmen, gutem Songwriting und Authentizität erreichen. Dazu gehören Gitarre, Klavier, Gesang, außerdem handgemachter Folk/Pop/Rock, auf das Wesentliche reduziert und mit Liebe zum Detail arrangiert.Ein Flamenco-Workshop am 16. und 17. Juni spricht nicht nur Musikliebhaber, sondern auch Tanzbegeisterte an. Flamenco-Lehrerin Ari la Chispa aus Berlin führt die Teilnehmer an diesem Wochenende professionell an diese klassische Tanzkultur heran.

Seit zwei Jahren wird in Birkenried von Mai bis November einmal im Monat einen Wochenend-Workshop angeboten. Anfänger üben von 15 bis 17 Uhr, das mittlere Niveau wird von 17.15 bis 19.15 Uhr gelehrt und der Technik-Workshop findet von 19.30 bis 20.30 Uhr statt.

Klassiker aus Rock und Pop

Zur Matinee am Sonntag 17. Juni, um 14 Uhr bietet die Gruppe „CountOnAtEight“ den Gästen einen Mix aus Jazz, Swing, Funk und Latin. Je nach Wetter findet das Ganze draußen statt. Die Band mischt Klassiker der Rock- und Popgeschichte mit starken Elementen der Improvisation.

Ab dem 19. bis 30. Juni können sich alle Kreativen in Birkenried austoben. Ein Bildhauer-Workshop richtet sich speziell an Firmen, Familien oder Gruppen. Das Gemeinschaftserlebnis und die „Erdung“ mit dem Stein stehen im Vordergrund. Rohsteine aus Simbabwe sowie Werkzeug stehen den Teilnehmern zur Verfügung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel