Rat Verwirrung um Mütterrente und Rente mit 63

Kreis Heidenheim / 19.02.2014
Mütterrente und Rente mit 63 – die Pläne der Bundesregierung sorgen für Verunsicherung. Bei den Rentenberatern gehen immer mehr Fragen und Anträge ein. Aber: Noch ist nichts entschieden. Deshalb können die Berater auch noch nicht beraten.

Auf Plakaten, im Internet und in Anzeigen stellt Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) derzeit die Vorzüge etwa der Mütterrente und der Rente mit 63 dar. Dabei ist das Rentenpaket noch gar nicht endgültig beschlossen. Die Bestätigung des Kabinettsbeschlusses durch Bundestag und Bundesrat stehen noch aus.

Die Verunsicherung der Bürger scheint daher groß zu sein. Ein Dilemma für die Rentenversicherung, sagt Ingo Klenk, Leiter des Regionalzentrums der Deutschen Rentenversicherung in Aalen. „Die Leute fragen sich, ob sie nach 45 Jahren Berufstätigkeit abschlagsfrei in Rente gehen können und wenden sich an uns. Aber wir können ihnen nichts sagen, weil noch nichts entschieden ist.“ Das Gesetz soll zwar kommen, aber noch sei nichts in trockenen Tüchern. „Wir hängen in der Luft und können die Kunden im Moment nicht aufklären.“ Eine unbefriedigende Situation sei das für alle Beteiligten.

Auch das Thema Mütterrente sorgt offenbar für Verwirrung: Bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg gingen bereits zahlreiche formlose Anträge auf Neuberechnung von Kindererziehungszeiten für vor 1992 geborene Kinder ein. Das sei nicht nötig, heißt es in einer Pressemitteilung. Denn nach derzeitigem Stand erfolge der Zuschlag für vor 1992 geborene Kinder bei bereits bestehenden Renten automatisch. Soweit eine Rentengewährung noch nicht vorliege, Kindererziehungszeiten im Versicherungskonto aber bereits vorgemerkt sind, würden weitere Kindererziehungszeiten ebenfalls automatisch berücksichtigt werden. Deshalb seien vorsorgliche Anträge unnötig. Zudem könnten sie derzeit auch nicht bearbeitet werden, da es auch für die Mütterrente noch keine gesetzliche Grundlage gebe. chw

Info Auskünfte zum Thema Rente gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg im Regionalzentrum Aalen, Bahnhofstraße 24-28, unter Tel. 0800.100048024 und im Internet auf www.deutsche-rentenversicherung-bw.de
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel