TV Steinheim Jetzt also doch: TV Steinheim gibt Pläne fürs Sportzentrum auf

Realität schlägt Vision: Aus dem geplanten Steinheimer Sportvereinszentrum wird nichts.
Realität schlägt Vision: Aus dem geplanten Steinheimer Sportvereinszentrum wird nichts. © Foto: Illustration: TV Steinheim
Steinheim / Carolin Wöhrle 13.07.2018
Trotz monatelangem Bemühen, die Finanzierungslücke doch noch zu schließen, muss der Verein den geplanten Neubau aufgeben.

Déjà-vu: Vor fast genau einem Jahr berichtete die HZ darüber, dass der TV Steinheim sein geplantes großes Sportvereinszentrum endgültig aufgeben müsse. Endgültig? Nein, das war's dann doch nicht. Wohl auch auf Bitten einiger Vereinsmitglieder startete der Vorstand einen neuen Versuch, begann Spenden zu sammeln und Sponsoren zu suchen. Jetzt steht fest: Es hat wieder nicht gereicht. Die Finanzierungslücke von rund 250 000 Euro war einfach zu groß.

Vereinsvorsitzender Bernd Ortlieb bestätigt, dass man sich nun anderweitigen Planungen zuwenden müsse – vor allem, weil auch die Begeisterung der Steinheimer und der Vereinsmitglieder offenbar nachließ. „Am Ende hat einfach der Rückhalt gefehlt“, sagt Ortlieb. „Die Idee war da, aber man konnte eben nichts Konkretes sehen.“ Was ebenfalls zusehends unkonkreter wurde, war die Kostenprognose: „Die Baukosten sind gestiegen. Zudem wurde uns klar, dass wir eine Sauna, die wir eigentlich erst später noch einrichten wollten, schon zur Eröffnung hätte da sein müssen“, erklärt Ortlieb weiter.

Alle Ideen und Tricks, um die Finanzierung doch noch auf die Beine stellen zu können haben also nichts geholfen.

Wie geht es jetzt weiter? Das alte Vereinsheim ist schließlich schon seit langem verkauft, der neue Besitzer wird sich irgendwann an den Umbau der Räumlichkeiten machen wollen.

Der neue Plan B ist der alte Plan B: ein deutlich kleinerer Neubau, in dem die Umkleiden, die Geschäftsstelle und ein Besprechungsraum eingerichtet werden sollen. „Je nachdem, was wir uns leisten können, wäre noch ein kleiner Gymnastikbereich möglich“, sagt Ortlieb.

In den kommenden Wochen will er in Gespräche wegen möglicher Zuschüsse gehen, dann folgen erste Planungen. Die Gemeinde will auch den Plan B des TV begleiten und unterstützen – auch finanziell. „Wie das aber aussehen könnte, muss im Gemeinderat entschieden werden“, so Bürgermeister Olaf Bernauer.

Bis der Neubau dann, sofern alles klappt, im kommenden Jahr steht, können die Sportler übergangsweise die Umkleidekabinen in der Wentalhalle nutzen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel