Brenz Untersuchungen am Suevit

Kein Vorzeichen für Bauarbeiten ist dieses Baugerüst, das an der Brenzer Galluskirche aufgebaut war.
Kein Vorzeichen für Bauarbeiten ist dieses Baugerüst, das an der Brenzer Galluskirche aufgebaut war. © Foto: Klaus-Dieter Kirschner
Brenz / Klaus-Dieter Kirschner 19.06.2018
In einer Masterarbeit soll es um den Zustand des „Schwabensteins“ an der Fassade der romanischen Kirche gehen.

Ein Gerüst am Chor der romanischen Galluskirche: Es steht aber nicht etwa für irgendwelche Sanierungen, die kurzfristig vorgenommen werden müssten, sondern dient vielmehr einer Studentin der Hochschule für Kunst und Gestaltung aus Stuttgart. Ihr Interesse gilt im Blick auf die zu schreibende Masterarbeit dem Zustand des Suevit, aus dem die Außenfassade der Galluskirche gestaltet wurde.

Vor 25 Jahren hat es, wie Pfarrer Rolf Bareis auf Anfrage mitteilte, schon einmal eine solche Untersuchung des „Schwabensteins“ gegeben. Nun könnten die Ergebnisse von damals mit den heutigen verglichen werden. „Auf das Ergebnis sind wir gespannt“, meinte der Geistliche.

Die Wahrscheinlichkeit nimmt zu, dass eine Außenrenovierung der Galluskirche näherrückt. Für die Planung und Bauberatung kommen Untersuchungen wie die aktuelle natürlich sehr gelegen. Von der Masterarbeit erhofft sich die evangelische Kirchengemeinde Brenz-Bergenweiler Vorschläge zur Sanierung des romanischen Gotteshauses.

Unter Wind und Wetter, aber sicher auch wegen der Autoabgase von der nahen Ortsdurchfahrt leiden die kunstvoll gestalteten Friese der Außenfassade. Es handelt sich um figürliche Darstellungen wie um Ornamente. Die Bauschäden erscheinen jedoch nicht so heftig wie bei Sandstein. Die dreischiffige Galluskirche gilt als eine der schönsten Dorfkirchen in Württemberg mit teils noch erkennbarer Ausmalung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel