Karte Übersicht: Wo kann man auf der Brenz am schönsten paddeln?

Kreis Heidenheim / Nadine Rau 04.08.2018
Wo kann man auf der Brenz am schönsten mit dem Schlauchboot fahren? Die interaktive Karte verrät es.
Auf einer Tour mit dem Schlauchboot kann viel schiefgehen: Man kann beim Einsteigen ins Wasser fallen, man kann mit dem Boot untergehen, weil man zuvor auf einen Stein aufgefahren ist, man kann an Bäumen hängenbleiben und sich so Krabbeltiere ins Boot holen, vor denen man panische Angst hat, man kann sich einen furchtbaren Sonnenbrand holen, oder man kann sein Handy in der Brenz versenken.

HZ-Volontärin Nadine Rau ist all das passiert – und trotzdem empfiehlt sie Touren mit dem Schlauchboot auf der Brenz. Denn wenn man alles richtig macht, kann es wirklich ein tolles Erlebnis werden. Selbst für Paddel-Neulinge.

Also: Das Schlauchboot eingepackt, dazu Sonnencreme, Getränke, einen Hut und Anti-Mücken-Spray. An die Füße geschlossene Badeschuhe oder alte Turnschuhe. Dann fehlt nur noch das gute Wetter und es kann losgehen. Doch wo kann man am besten ein- und aussteigen und natürlich fahren? Eine Karte auf der Internetseite der Heidenheimer Zeitung zeigt jetzt die besten Stellen und informiert auch darüber, wo man besser aussteigen sollte und wie lange welcher Tour-Abschnitt dauert.



(Für eine bildschirmfüllende Ansicht klicken Sie hier)

Grundsätzlich kann jede der vorgestellten vier Etappen verlängert oder verkürzt werden, schließlich handelt es sich lediglich um Vorschläge, an denen sich besonders diejenigen orientieren können, die noch nie mit dem Schlauchboot gefahren sind.

Was leider nicht in die Karte eingezeichnet werden kann: Wann werden Wasserkraut oder Wasserkraut-Rechen zum Hindernis? Denn immer wieder wird der Bewuchs wegen der damit verbundenen Hochwassergefahr gemäht und mit Rechen aufgefangen. Da man die Rechen nicht betreten darf, sollte man vor diesen Barrieren aussteigen und erst danach das Boot wieder zu Wasser lassen. Auch Algenteppiche können einem Schlauchboot zum Verhängnis werden, denn darin paddelt es sich gleich zehnmal schwerer. Zur Beruhigung sei jedoch angemerkt: Man kommt immer wieder heraus.

Hier für Kurzentschlossene gleich ein erster Vorgeschmack auf die Touren: Die erste führt von Aufhausen nach Schnaitheim. Hier gleicht die Brenz fast schon einem richtigen Strom, so breit ist sie an dieser Stelle. Vom Schlauchboot aus ist der Anblick besonders eindrucksvoll, wie die Bilder in der Karte zeigen.

Doch nicht nur Fotos, sondern immer wieder auch Tipps sind in die Karte integriert. So zum Beispiel der Hinweis, während der Tour durchs Eselsburger Tal nicht zu viel Lärm zu machen – schließlich geht's hier durchs Naturschutzgebiet.


Da es schwierig ist, mit dem Boot durch Herbrechtingen durch zu fahren, setzt eine weitere Tour erst nach Herbrechtingen an und führt nach Giengen. Schlussendlich geht es mit dem Boot von Hermaringen nach Brenz. Die Einstiegsstelle in Hermaringen liegt übrigens an dem Abschnitt der Brenz, der als erstes renaturiert wurde.

Um nicht nur dort möglichst viele Tiere zu sehen, hier noch ein Tipp zum Schluss: Immer versuchen, in der Mitte des Flusses zu bleiben, so stört man die in der Uferböschung lebenden Bewohner am wenigsten. Alles gemerkt? Dann bleibt nur zu sagen: Schiff ahoi!

Wer die Galerien der anderen Touren sehen will, einfach hier auswählen und anklicken:

Paddeln im Brenzpark

Mit dem Schlauchboot im Eselsburger Tal

Die Tour von Herbrechtingen nach Giengen

Bootfahren in Hermaringen und Brenz

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel