Blasmusik Trina Orchestra tritt in Heldenfingen auf

Grenzüberschreitend unterwegs in Sachen Blasmusik: das „Trina Orchestra“.
Grenzüberschreitend unterwegs in Sachen Blasmusik: das „Trina Orchestra“. © Foto: privat
Heldenfingen / Manfred F. Kubiak 22.07.2018
Am Samstag spielt das „Trina Orchestra“ in Heldenfingen.

Begonnen hat alles 2011. Zunächst auf der Kapfenburg und wenig später dann in Gerstetten, wo das „Trina Orchestra“, das trinationale Jugendorchester aus der Taufe gehoben wurde. Und weil sie trinational ist, hat die Truppe selbstverständlich Bedeutung nicht nur über die Alb hinaus, sondern auch über die Grenzen Deutschlands. Außer in Gerstetten ist das „Trina“ auch den Partnergemeinden in Cébazat in Frankreich und in Pilisvörösvar in Ungarn verwurzelt.

Daran hat sich seither nichts geändert. Und weil ein Orchester Musik macht und Musik nicht nur zu Hause im stillen Kämmerlein gemacht werden will, sondern auch in öffentlichen Konzerten, trifft sich das „Trina“ regelmäßig zum Proben und zum Konzertieren in den Orten, die ihm Heimat sind. Weil man das zuletzt in Cébazat und Pilisvörösvar tat, ist heuer wieder Gerstetten an der Reihe. Am Freitag, 27. Juli, wird das „Trina“ deshalb ab 20 Uhr live in der Kliffhalle in Heldenfingen zu erleben sein.

Zuerst aber wird gemeinsam geprobt. Und zwar in der Musikakademie auf Schloss Weikersheim. Vier Tage wird man dort sein, anschließend kommen die 70 Gäste aus Ungarn und Frankreich für drei Tage bei Gastfamilien in Gerstetten unter.

95 Musiker sitzen im Orchester

Bis dahin wird man allerdings bereits einmal konzertant aufgetreten sein. Und zwar am Donnerstag, 26. Juli, ab 19.30 Uhr im großen Saal der Musikhochschule in Würzburg, wo Jan Jäger, der Dirigent des Musikvereins Gerstetten, das „Trina“ anlässlich seines Abschlussdirigats im Master-Studiengang „Blasorchester dirigieren“ leiten wird.

95 Musiker werden heuer in dem großen symphonischen Blasorchester sitzen, so viele wie noch nie. Zum Tross zählen aber auch acht Musiklehrer aus den drei Gemeinden und vier weitere Helfer, was die Anzahl der am Projekt direkt Beteiligten auf 107 erhöht.

Beim Konzert in Heldenfingen am Samstag wird dann das „Trina“ gleich von zwei Dirigenten geleitet werden, weil sich Jan Jäger dann mit dem bewährten Yann Maniez aus Cébazat den Taktstock teilen wird.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel