Sontheim/Brenz Tradition: Sontheimer Tanzpaar gewinnt lebenden Hahn

Der mit dem Hahn tanzt: Paul Romes und Partnerin Mareen Stauber haben sich in Süßen einen Hahn ertanzt.
Der mit dem Hahn tanzt: Paul Romes und Partnerin Mareen Stauber haben sich in Süßen einen Hahn ertanzt. © Foto: privat
Sontheim/Brenz / pm 12.07.2018
Der Albverein hat in Süßen an einem eher ungewöhnlichen Wettkampf teilgenommen. Worum es dabei ging?

Man stelle sich vor: In der Mitte des Tanzplatzes ist eine Balkenkonstruktion aufgestellt, auf dessen Spitze sich ein Hahn in einem Käfig befindet. Dann beginnen 16 mit einer Startnummer versehene Paare zu tanzen. Wird die Startnummer aufgerufen, muss das jeweilige Paar im Walzertakt unter die Balkenkonstruktion tanzen. Um was es sich dabei handelt? Um den Hahnentanz, der nun zum 38. Mal in Süßen im Filztal stattgefunden hat.

Mit dabei waren auch drei Paare des Schwäbischen Albverein in Sotnheim/Brenz: Hanna Romes mit Tobias Meinst, Paul Romes mit Mareen Stauber und Birgit Romes mit Gerhard Krämer. Sie alle kamen bei dem Wettbewerb ins Schwitzen. Denn im ersten Durchgang mussten der Mann seine Partnerin aus dem Walzerschritt heraus hochheben, damit diese einen mit Wasser gefüllten Becher, der an einem Balken befestigt war, mit dem Kopf umstoßen konnte. Im zweiten Durchgang musste dann die Frau ihren Partner hochheben – hier konnten die Zuschauer einige interessante Griffe begutachten.

Zu den Gewinner kürte das Preisgericht schließlich das einzige Paar, das sowohl im ersten als auch im zweiten Durchgang den Wasserbecher umgestoßen hatte: das Sontheimer Tanzpaar Paul Romes und Maren Stauber aus Hohenlohe. Der Preis? Natürlich der Hahn im Käfig. Der Süßener hat nun bei Sontheimer Hühnern ein neues Zuhause gefunden.

Ebenfalls mit dabei waren aus Sontheim auch die Fahnenschwinger, die Kinder-, die Jugend- und die Erwachsenengruppe. Vor allem die Kindertanzgruppe mit Tänzerinnen ab drei Jahren erhielt viel Applaus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel