Natur Teppich aus Wasserkraut und Blütenstaub bedeckt Härtsfeldee

© Foto: GEYER-LUFTBILD
Dischingen / 29.05.2015
Ein braungelber Teppich bedeckt derzeit den Härtsfeldee. Doch wer bei dem großflächigen Belag an massive Algenentwicklung denkt, der irrt.

Laut Angaben der Gemeinde Dischingen stecken hinter der bedenklich aussehenden Wasseroberfläche keine Algenschlieren, sondern ganz gewöhnliches Wasserkraut, das auch in der Brenz wächst. In Kombination mit dem Blütenstaub der umliegenden Pflanzen entsteht dann ein Phänomen dieses Ausmaßes. „Durch den Lichteinfall wächst das Wasserkraut vom Gewässergrund nach oben, nach ungefähr sechs Wochen sinkt es nach Ende der Blüte wieder auf den Grund“, so Evi Saur vom Rathaus Dischingen. Dann spätestens ist der Härtsfeldsee wieder blau statt braun-gelb. Im Gegensatz zum Wasserkraut auf der Brenz, wird das Kraut auf dem Härtsfeldsee aber nicht entfernt.