Streik Streik bei Gardena im Heuchlinger Werk mit großer Beteiligung der Beschäftigten

Volles Haus im Streiklokal „Ochsen“: Bei Gardena legten Beschäftigte die Arbeit nieder.
Volles Haus im Streiklokal „Ochsen“: Bei Gardena legten Beschäftigte die Arbeit nieder. © Foto: IG Metall
Heuchlingen / hz 09.01.2018
Gestern wurde im Heuchlinger Werk gestreikt – laut Gewerkschaft mit großer Beteiligung der Beschäftigten.

Im Zuge der parallel zur Metall- und Elektroindustrie laufenden Tarifrunde in der Holz- und Kunststoff verarbeitenden Industrie hatte die IG Metall Heidenheim die Beschäftigten bei Gardena in Heuchlingen zum Warnstreik aufgerufen.

Laut Gewerkschaft war das Streiklokal, der Heldenfinger „Ochsen“, gestern „rappelvoll“. So sollte vor dem zweiten Verhandlungstermin am morgigen Mittwoch, 10. Januar, entsprechender Druck aufgebaut werden.

Die Gewerkschaft IG Metall fordert für die Beschäftigten eine Entgelterhöhung von sechs Prozent ab dem 1. Januar. Zusätzlich soll es ein Extraplus für die Auszubildenden geben. Die erste Verhandlungsrunde hatte im vergangenen Dezember stattgefunden. Bei dieser war vonseiten der Arbeitgeber laut dem Heidenheimer IG-Metall-Bevollmächtigten Ralf Willeck kein Angebot abgegeben worden. Es war eine Friedenspflicht bis einschließlich 31. Dezember 2017 vereinbart worden. Mit Ablauf der Friedenspflicht zum 31.12.2017 laufen wieder Warnstreiks in ganz Baden-Württemberg.

Man wolle, so Willeck, Druck auf die Arbeitgeber aufbauen, die „praktisch alle hohe Gewinne eingefahren haben und über volle Auftragsbücher klagen“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel