Wettkampf Steinheimer Feuerwehr erhält beim Schießen den großen Pokal

Das Vereinspokalschießen des Sportschützenvereins Steinheim auf dem Gelände des Schützenhauses im Lerztäle ist vorbei. Bei der Siegerehrung gab es viel Anlass zur Freude und auch zum Feiern. Die Preisträger und die Gastgeber sind auf diesem Erinnerungsfoto vereint.
Das Vereinspokalschießen des Sportschützenvereins Steinheim auf dem Gelände des Schützenhauses im Lerztäle ist vorbei. Bei der Siegerehrung gab es viel Anlass zur Freude und auch zum Feiern. Die Preisträger und die Gastgeber sind auf diesem Erinnerungsfoto vereint.
Steinheim / 03.05.2013
Zum 42. Mal richtete der Sportschützenverein Steinheim das Vereinspokalschießen aus. 400 Schützen in 103 Mannschaften waren an dem achttägigen Wettkampf beteiligt. Bernhard Haslanger von der Feuerwehr war der beste Schütze.

An acht Wettkampftagen hatten die Schützen viel Spaß, ihr Können unter Beweis zu stellen. In diesem Jahr wurde der Wettbewerb erstmals mit dem Luftgewehr aufgelegt ausgetragen. Diese offizielle Disziplin wird normalerweise nur in der Schülerklasse und in der Seniorenklasse angeboten.

Die Resonanz der Laienschützen auf diese Änderung war überwiegend positiv. Die Schießergebnisse der stärkeren und leistungsschwächeren Schützen wurden dadurch deutlich näher zusammengeführt, was dem Wettbewerb spürbar zugute kam.

Um alle Interessenten an der Siegerehrung unterbringen zu können, war sogar im Luftgewehr-Schießstand bestuhlt worden. Oberschützenmeister Bernd Hauser hieß alle willkommen und nannte nach und nach die Sieger und Platzierungen. Die vollständige Siegerliste steht unter www.ssv-steinheim.de

Bei der Mannschaftswertung Damen ging Platz 1 an die Rathaus-Metzgerei Damen 1 bestehend aus Johanna Cseher, Moni Denning, Christine Wittlinger und Christine Schönsee mit zusammen 344 Ringen. 2. Platz: Verein zur Förderung des Behindertenreitsports mit Beate Bengelmann, Nina Hosch, Claudia Bareither und Martha Späth mit 332 Ringen. 3. Platz: Bäckerei Kraft 1 bestehend aus Gisela Kraft, Jasmina Fernandez, Karin Schuster und Margit Katzmaier (323 Ringe).

Die Einzelwertung Damen sieht wie folgt aus: 1. Johanna Cseher (Rathaus Metzgerei) mit 91 Ringen; 2. Nicole Blust-Maier (Verein zur Förderung des Behindertenreitsports) mit 89 Ringen. 3. Susanne Haslanger, TV Turnen mit 89 Ringen.

Die Mannschaftswertung Herren beginnt mit dem ersten Platz für das Team Feuerwehr 5 bestehend aus Dieter Birkhold, Bernhard Haslanger, Ulrich Weiler und Matthias Schmidt mit zusammen 259 Ringen. 2. Rathaus-Metzgerei 2 mit Klaus Lehleiter, Martin Hegemann, Markus Wittlinger und Marc Rupp mit 356 Ringen. 3. Schuck Instandhaltung bestehend aus Hans-Jörg Germer, Christian Baussmerth, Dominic Zopp und Karl Freisler mit 350 Ringen.

Die Einzelwertung Herren ergab: 1. Platz: Bernhard Haslanger, Feuerwehr mit 92 Ringen; 2. Hans-Jörg Germer, Schuck Instandhaltung mit 92 Ringen; 3. Peter Braun, Reitverein mit ebenfalls 92 Ringen.

Bernd Hauser verlieh außerdem den Mannschaften mit dem geringsten Gesamtergebnis die „Rote Laterne“. Die Schlusslichter in der Wertung können diese im nächsten Jahr mit ein bisschen Übung wieder an die nächste Mannschaft weitergeben. In diesem Jahr hat es die Damen vom Reitverein und die Herren der Wanderfreunde getroffen.

Auch die Mannschaften auf dem undankbaren vierten Platz kamen zu unerwarteten Ehren. Den Damen vom TV Turnen 1 und den Herren des Vereins zur Förderung des Behindertenreitsports wurde ein Gutschein für ein Spezial-Training im Schützenhaus überreicht. Allerdings nicht mit dem Luftgewehr, sondern auf 50 und 100 Meter mit dem Kleinkaliber-Gewehr.

Die Ehrenscheibe hat in diesem Jahr Klaus Lehleiter von der Rathaus-Metzgerei für sich entscheiden können. Er erzielte einen hervorragenden 6,8-Teiler und konnte einen Geschenkkorb mit nach Hause nehmen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel