Sommerfest Sommerfest beim Verein für therapeutisches Reiten

Reitvorführungen sind ein fester Bestandteil des Sommerfests beim Verein für therapeutisches Reiten.
Reitvorführungen sind ein fester Bestandteil des Sommerfests beim Verein für therapeutisches Reiten. © Foto: Elisa Knödler
HZ 14.09.2017
Der Verein für therapeutisches Reiten bot ein großes Programm.

Es ist ein Gewaltakt für den Verein und seine Helfer. Doch es ist auch der gesellige Höhepunkt im Jahreslauf.: Zum 36. Mal hat der Verein für therapeutisches Reiten sein Sommerfest in der Reithalle ausgerichtet, die dazu in ein Festzelt umgebaut wurde.

Morgens um 5 Uhr begann der Arbeitstag für die Helfer. Besonders die Küche und die Speisenausgabe ist arbeitsintensiv: Kartoffeln schälen für hunderte Portionen. „Aber“, so Vorsitzender Thomas Hierholz, „das ist es, was diesen Verein ausmacht: das Miteinander.“

Über 1000 Gäste

1000 Preise umfasste allein die Tombola. Deren Präsentation nahm fast die Längsseite der Halle ein. Wer nicht auf sein Glück bauen wollte, konnte auf dem Flohmarkt fündig werden. Über 1000 Gäste konnte Hierholz schließlich willkommen heißen, die trotz anfangs trübem Wetter in die Stegwiesen gekommen waren.

Beim Sommerfest stellt Hierholz auch die erste Benefiz CD des Vereins vor. Bekannte Künstler, Bands und Formationen aus dem Landkreis haben dem Verein Titel zur Verfügung gestellt: Siggi Schwarz, Double A, Iris Trevisan und das Bläserkraftwerk. Der Verkauf der CD kommt der Vereinsarbeit zugute.

Die CDs können in der Geschäftsstelle in Bolheim erworben werden. Besondere Höhepunkte beim Sommerfest waren die Showeinlage der FSJ-ler, die einerseits drei Therapiepferde vorstellten und sich in diesem Zuge auch vom Verein verabschiedeten. Kristine Lutz aus Holzheim reiste mit den Pferden Jolie und Sultan eigens für das Sommerfest an und bot eine reiterliche Vorführung auf dem Pferd ohne Sattel und Zaumzeug, lediglich mit Halsriemen.

Noch freie Flächen hat die Sponsorentafel vor dem Reitstall. Hierholz hofft, dass sich noch weitere Donatoren finden. Denn nach wie vor braucht der über 500 Mitglieder zählende Verein Hilfe von außen, um die Reittherapie finanzieren zu können.

Nach drei Wochen Sommerferien läuft der Therapiebetrieb nun wieder, das Freizeitprogramm 2018 für das Spaßhaus wird demnächst veröffentlicht, die Theatergruppe Tink beginnt im Oktober bereits mit den Proben für das neue Stück.