Dischingen Siegfried Kolb ist gestorben

Dischingen / HZ 05.10.2018
Im Alter von 86 Jahren starb kürzlich der ehemalige fürstliche Förster Siegfried Kolb.

Als gebürtiger Heidenheimer begann er einst mit 15 Jahren eine forstwirtschaftliche Lehre beim Fürstenhaus Thurn und Taxis. Er diente dann 46 Jahre lang den Fürsten Albert, Franz Josef, Karl August und Johannes, und dies in Doppelfunktion: Als Förster bemühte er sich um den Einklang zwischen naturgemäßer und doch gewinnbringender Waldbewirtschaftung, als Jäger begleitete er hochgestellte Persönlichkeiten bei Pirschgängen und beim Ansitz.

Angehenden Jägern stellte Kolb sein großes waidmännisches Können und Wissen in Kursen zur Verfügung. 23 Jahre bereitete er sie in mehreren Fachgebieten auf ihre Prüfungen vor.

Verdienste erwarb Siegfried Kolb aber auch im kirchlichen Bereich. Vier Jahre war er zweiter Vorsitzender der katholischen Kirchengemeinde Dischingen und 65 Jahre brachte er an seinen Dienstorten seinen sonoren Bass als Sänger in der Musica sacra ein: 1950 bis 1954 in Eglingen, bis 1957 in Elchingen, bis 1959 in Auernheim sowie bis 2015 in Dischingen.

Der katholische Kirchenchor Dischingen (Leitung und Orgelspiel Björn Pampuch) und die Jagdhornbläser der Kreisjägervereinigung Heidenheim gestalteten das Requiem musikalisch mit. Nachrufe hielten Forstdirektor Hans-Peter Fritzsche für das Fürstliche Haus, Kreisjägermeister Jürgen Bohnert und für den Kirchenchor Rektor a. D. Bernhard Pampuch, der den Chor von 1964 bis 2015 leitete. bp

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel