Schutz Schulgelände wird gegen Vandalismus abgeriegelt

Gerstetter Schulgelände wird abgeriegelt
Gerstetter Schulgelände wird abgeriegelt © Foto: Jens Eber
Gerstetten / 17.02.2014
Nachdem es in der Vergangenheit immer wieder zu Verschmutzungen und Sachbeschädigungen am Schulzentrum kam, riegelt die Gemeinde das Gelände nun ab.

In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Bauausschuss des Gemeinderats, für rund 11.000 Euro fünf Tore anzubringen, die vor allem Jugendliche künftig abends und nachts von den Schulgebäuden fernhalten sollen. Ortsbaumeister Bernd Müller betonte, die Befahrbarkeit für die Feuerwehr bleibe gewährleistet. Zugleich hofft man im Rathaus, dass sich zumindest ein Großteil der Zielgruppe von den bis zu zwei Meter hohen Toren werde abhalten lassen, die vom Hausmeister abends abgeschlossen werden sollen.

Bei Veranstaltungen in der Turn- und Festhalle soll der große Pausenhof jedoch weiterhin als Parkplatz dienen können. Diese relativ günstige Lösung ist möglich, weil entlang des Pausenhofs der Ballfangzaun in die Einfriedung integriert wird, und ansonsten lediglich die Engstellen der Zufahrten mit Toren geschlossen werden. Der Ausschuss stimmte ohne Gegenstimme zu.

Ein aus Gemeindesicht besonders ärgerlicher Fall von Vandalismus ist dagegen offenbar aufgeklärt. Wie Bürgermeister Roland Polaschek berichtete, wurde jugendliche Täter, die im Themenpark an der Goethestraße offenbar mehrere Lampen zerstört hatten, von der Polizei ermittelt. Sie müssen sich demnach für mehrere tausend Euro Schaden verantworten.