Nattheim / HZ Ein Leserbrief zum Nattheimer Motorradfrühling.

Wenn man die HZ-Bildergalerie anschaut, fällt auf, dass zum Bericht Schönes und Wichtiges nachgereicht werden muss, so die rappelvolle Kirche zum traditionellen Gottesdienst mit Segen für Biker und Mitfahrer – gut kombiniert mit Polizeigeleit. Die Nabe (Nattheimer Behindertengruppe) und alle anderen Akteure freuten sich trotz kühlen Temperaturen „wie Bolle“ – nämlich vorgeheizt durch die Lebenshilfe-Band „Wortkraft“ – auf die Rallye.

Überhaupt die Band: sensationelle Solisten und als Gesamt-“Kraftpaket“ mitreißend, nicht nur beim „Tote-Hosen“-Ohrwurm „An Tagen wie diesen“ und erst recht beim Klassiker „Born to be wild“.

Dass es Pfarrer Bernhard Philipp und Vikar Philipp Gurski mit Handpuppenpfarrer und heiterem Dialog zwischen Sohn und Vater verstanden, den Gottesdienst anregend-amüsant zu gestalten, zeigte auch der viele Zwischenapplaus.

Fazit: Der Nattheimer Motorradfrühling unter Schirmherrschaft von Bürgermeister und Biker Norbert Bereska, im Beisein von MdL und Biker Andreas Stoch, war wie immer auch spürbare Herzenssache, die beim Vergleich mit „Kombi-Kirchen-Biker“ und „Musik-Events“ ein Sonderlob verdient hat.

Inge Grein-Feil, Dischingen