Freizeit Ruine Kaltenburg ist wieder geöffnet

Niederstotzingen / kf 08.09.2018

Wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten war die Kaltenburg lange gesperrt – nun können Besucher die Ruine bei Niederstotzingen wieder besichtigen. Und zwar morgen, 9. September, von 11 bis 17 Uhr.

Darauf macht die Interessengemeinschaft (IG) Kaltenburg mit Sitz in Giengen aufmerksam, die in Besitz der geschichtsträchtigen Ruine ist. Mit großem Arbeitseinsatz und erheblichem finanziellen Aufwand versucht die IG seit ihrer Gründung unter Vorsitz von Clemens Stahl, die Ruine als ein „gutes Stück Heimat“, als denkmalgeschütztes Kulturgut und Kleinod in der Region baulich zu sichern und zu erhalten.

Bilder über die Historie

Am Sonntag besteht nun Gelegenheit, den Fortschritt der Sanierungsarbeiten in Augenschein zu nehmen. Der Südturm der Kaltenburg ist geöffnet. Besucher können an Führungen teilnehmen. Für Essen und Trinken ist ebenfalls gesorgt. Außerdem ist eine Bilderausstellung über die Historie der Kaltenburg vorgesehen. Als Souvenirs sind T-Shirts, Postkarten und Abbildungen mit der Burg erhältlich.

Besonders stolz ist die IG Kaltenburg auf das in Eigenregie erstellte Atrium, welches aus rund 50 Sitzquadern besteht. Finanziert wurde es von Freunden und Gönnern, die dafür Patenschaften übernahmen. Um 11 Uhr wird am Sonntag eine Spendentafel enthüllt. Weitere Infos gibt es online unter www.ig-kaltenburg.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel