Aalen RUD und Erlau wollen Zugang zu neuen Märkten eröffnen

Mit RUD und Erlau bündeln ab Juli zwei der ältesten Traditionsunternehmen der Region Ostwürttemberg ihre Kräfte.
Mit RUD und Erlau bündeln ab Juli zwei der ältesten Traditionsunternehmen der Region Ostwürttemberg ihre Kräfte. © Foto: RUD
Aalen / hz 14.06.2018
Die Aalener Unternehmen RUD und Erlau gehen im Juli endgültig zusammen.

Anfang Juli wird in der Aalener Firmenlandschaft ein bemerkenswerter Schritt zu beobachten sein. Mit dem Unterkochener Familienunternehmen RUD und der ebenfalls für Aalener Industriegeschichte stehenden Erlau AG bündeln zwei der ältesten Traditionsunternehmen der Region ihre Kräfte. Mit der Integration unter dem Dach von RUD wird somit der Wirtschaftsstandort Aalen in besonderem Maße gestärkt.

Innovationskraft erhöhen

Die bevorstehende Bündelung der beiden Traditionshäuser, mit ihrer ausgewiesenen Fachkompetenz, soll insbesondere die gemeinsame Innovationskraft weiter erhöhen und für beide Partner den Zugang zu neuen Märkten ermöglichen. Durch die angestrebten Synergieeffekte profitieren beispielsweise die beiden Erlau-Produktbereiche Reifenketten und Objekteinrichtungen zukünftig in erheblichem Maße von den weltweit prominent vernetzten RUD-Vertriebsstrukturen. Nachdem schon früh erkannt wurde, wie gewinnbringend sich die beiden Unternehmen ergänzen können, übernahm RUD bereits im Jahr 1988 mehrheitlich das Aktienkapital der bereits seit 1828 in Aalen ansässigen Erlau AG. Schrittweise wurden in den Folgejahren zentrale organisatorische und operative Bereiche zusammengeführt. Die Einbettung der Erlau ist somit der letzte Schritt eines konsequenten Zusammenwachsens von Partnern, die schon traditionell zusammen gehören. In den Märkten wird Erlau und sein etabliertes Produktspektrum weiterhin als eigene Produktmarke im Markenverbund von RUD sichtbar bleiben. Der Prozess der Zusammenlegung soll ganz im Geiste der Werte des Traditionsunternehmens organisiert werden und kommt daher ohne eine Reduzierung der Belegschaft beziehungsweise Standorte aus.