Nattheim Rollschuh-Musical: Vampire auf der Zielgeraden

Nattheim / HZ 10.10.2018
Am Freitag feiert das Rollschuh-Musical Premiere in der Wiesbühlhalle.

Am vergangenen Sonntag fand die zweite Hauptprobe und damit die Generalprobe für das neue Musical „Die unstillbare Gier“ beim RSV Nattheim statt. Damit sind die Protagonisten und alle Helfer für die Premiere am kommenden Freitag, 12. Oktober, gewappnet.

Es ist bereits Tradition, dass der RSV zur Hauptprobe Gäste einlädt. Damit soll nicht nur die Akustik bei vollem Saal und die Wirkung einzelner Szenen aufs Publikum getestet, sondern auch ein guter Zweck erfüllt werden: So sind es soziale Einrichtungen oder Vereine, die an der Hauptprobe teilnehmen können. In diesem Jahr kamen Mitarbeiter des Café 8 und der Werkstatt für psychisch Kranke der AWO Heidenheim, vom Verein Therapeutisches Reiten Bolheim und vom Kinderheim Dischingen zum Zuge.

Schaurig-schräge Geschichte

Anfängliche Bedenken, dass das neue Stück frei nach Roman Polanskis Broadway-Klassiker „Tanz der Vampire“ gerade den kleinen Besuchern Angst machen könnte, wurden aus dem Weg geräumt.

Die schaurig-schräge Geschichte vom kauzigen Vampirjäger Professor Abronsius und seinem Assistenten Alfred, die im düsteren Transsilvanien die Wirtstochter Sarah aus den Fängen des Grafen Krolock befreien wollen, kam beim Publikum gut an.

Obwohl bei der Hauptprobe noch nicht alles 100-prozentig glatt lief, gefielen Choreografie, Bühnenbild und Kostüme. Nun haben die Rollkunstläuferinnen – und immerhin inzwischen ein Rollkunstläufer - des RSV und ihre sportliche Unterstützung von den Kunstradfahrern des SV Mergelstetten und den Vertikaltuch-Artistinnen aus Herbrechtingen noch etwas Tage Zeit, das Stück zu perfektionieren.

Es gibt noch wenige Karten für die Nachmittagsvorstellung am 13. Oktober. Vorverkauf unter www.rsv-nattheim.de oder bei Magnetix Wellness.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel