Kreis Heidenheim Pflegestützpunkt tourt durch den Landkreis

Seit mehr als sieben Jahren gibt es den Pflegestützpunkt für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige.
Seit mehr als sieben Jahren gibt es den Pflegestützpunkt für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige. © Foto: privat/Archiv
Kreis Heidenheim / HZ 23.08.2018
Der Pflegestützpunkt des Landkreises Heidenheim startet im September eine Vortragsreihe und tourt durch die Kreisgemeinden.

Im September veranstalten die Pflegestützpunkt-Mitarbeiterinnen erstmals eine Vortragstour durch den ganzen Landkreis. Als Anlaufstelle für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige hat der Pflegestützpunkt des Landkreises seit mehr als sieben Jahren die Aufgabe, die Betroffenen neutral, umfassend und kostenlos über das komplexe Thema Pflege zu beraten.

Ziel des Pflegestützpunktes, so heißt es in einer Pressemitteilung, ist es, wohnortnah Informationen und Beratung aus einer Hand anzubieten. „Die Rückmeldungen sind sehr positiv, die Hilfe wird gut angenommen“, so die beiden Pflegestützpunkt-Mitarbeiterinnen Christel Krell und Veronika Bruckner. Die Beratungszahlen sprächen hierbei für sich: „Monatlich finden mehr als 200 Beratungen statt, Tendenz steigend“, sagt Veronika Bruckner. Wegen der komplexen Themen sind häufig mehrfache Termine notwendig. Dass der Pflegestützpunkt so gut angenommen werde, liege unter anderem an der Möglichkeit der Hausbesuche.

Hausbesuche sind möglich

Die Fragen, mit denen sich die beiden Sozialpädagoginnen befassen, sind thematisch breit gefächert: Welche Pflegedienstleistungen gibt es vor Ort, wenn Angehörige Zuhause gepflegt werden? Welche Hilfe kann von den Pflegekassen erwartet werden? Wie kann eine Wohnung altersgerecht umgebaut werden? Wo gibt es Entlastungsangebote für pflegende Angehörige? „Wir unterstützen insbesondere dabei, die Versorgung pflegebedürftiger Menschen in der eigenen Wohnung sicherzustellen. Heimpflege kann manchmal so hinausgeschoben oder sogar ganz vermieden werden“, so Christel Krell.

Besonders wichtig ist es den beiden Pflegestützpunkt-Mitarbeiterinnen, die neben der persönlichen Beratung auch regelmäßig Vortragsreihen in Heidenheim anbieten, durch die geplante Vortragstour möglichst viele Personen im Landkreis zu erreichen. An den jeweiligen Nachmittagen wird die Arbeit des Pflegestützpunktes vorgestellt und über Leistungen der Pflegeversicherung und damit verbunden über Angebote und Hilfen im Landkreis informiert. Anschließend steht Zeit für Fragen zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Termine

Dienstag, 4. September, in Steinheim (Rathaus, Manfred-Bezler-Saal), Donnerstag, 6. September, in Gerstetten (Rathaus), Dienstag, 11. September, in Nattheim (Seniorenresidenz Feuersee), Mittwoch, 12. September, in Sontheim/Brenz (Begegnungsstätte für Senioren) und in Herbrechtingen (Begegnungsstätte in der Mühlstraße), Dienstag, 18. September in Niederstotzingen (Bürgerhaus Stetten), Mittwoch, 19. September, in Hermaringen (Rathaus), Donnerstag, 20. September, in Dischingen (Anbau Egauhalle), Montag, 24. September, in Giengen (Eichamtssaal im Bürgerhaus Schranne), Mittwoch, 26. September, in Königsbronn (Hammer-schmiede, oberer Saal). Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 15 Uhr, nur in Dischingen erst um 17 Uhr. Weitere Infos gibt es auf www.landkreis-heidenheim.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel