Königsbronn Pfefferquelle ist wieder sichtbar

Königsbronn / Hartmut Pflanz 11.09.2018
Der Kulturverein in Königsbronn befreit den Pfefferursprung vom Bewuchs.

Das Naturdenkmal Pfefferursprung gerät immer mehr in Vergessenheit, weil es für Besucher nur noch schwer einsehbar ist. Das wollte der Kulturverein in Zusammenarbeit mit der Gemeinde ändern.

Im Vorfeld wurde die Maßnahme mit der unteren Forstbehörde und dem Naturschutzbeauftragten des Landkreises Andreas Kühnhöfer sowie mit Forstwirt Jürgen Robl, der den Einsatz auch leitete, abgestimmt. Geplant war, die Felsen freizuschneiden und das im Umfeld wachsende Gebüsch zurückzuschneiden. Und wie immer in Königsbronn, wenn der Kulturverein und die Gemeinde Helfer brauchen, ist auf die Ehrenamtlichen verlass.

Am Samstag trafen sich 17 hochmotivierte Männer und Frauen, um das Geäst der Bäume und Büsche, die im Vorfeld entfernt worden waren, auf einen Anhänger zu verladen. Unterstützt wurden die Helfer von Ortsbaumeister Jörg Bielke, der mit einem Schaufellader das Verladen der Äste mitübernahm. An anderer Stelle wurde gemäht und der Quelltopf von Geäst befreit. Die Aktion war ein voller Erfolg: Die Pfefferquelle ist dank der Helfer nun wieder gut sichtbar.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel