Oper Opernfestspiele bieten Erlebnis für Freunde des Barocks

Eduardo López Banzo ist Cembalist, Organist und Dirigent: Für die Opernfestspiele kommt er ins Kloster Neresheim zum Konzert mit Dénise Beck und der Cappella Aquileia.
Eduardo López Banzo ist Cembalist, Organist und Dirigent: Für die Opernfestspiele kommt er ins Kloster Neresheim zum Konzert mit Dénise Beck und der Cappella Aquileia. © Foto: Foto: Marco Borggreve
Neresheim / 13.07.2016
Ein besonderes Erlebnis für Freunde des Barocks versprechen die Opernfestspiele Heidenheim: Ein Spezialist für Barockmusik trifft auf eine Barockkirche - und auf eine der schönsten Barockorgeln Süddeutschlands.

Am Sonntag, 17. Juli, leitet Eduardo López Banzo im Rahmen der Opernfestspiele Heidenheim ein Konzert mit der Sopranistin Dénise Beck und Musikern der Cappella Aquileia in der Balthasar-Neumann-Kirche des Klosters Neresheim.

Der 1961 in Saragossa geborene Eduardo López Banzo ist Cembalist, Organist und Dirigent - und einer der großen Spezialisten Spaniens für die spanische und die europäische Barockmusik. Tiefgehende Auseinandersetzung mit Stilistik, Instrumentenbau und vor allem den historischen Quellen sind die Inhalte seiner Arbeit und die Inspirationsquellen wiederum für ihn und die Musiker, mit denen Banzo arbeitet.

Das Ergebnis ist Musik, die nach allen Jahrhunderten für ein heutiges Publikum frisch und innovativ klingt, als würde man eine Uraufführung erleben.

Banzo erhielt seine entscheidenden Impulse in Amsterdam. Seinen größten Erfolg erzielte er 2004, als ihm mit dem von ihm 1988 gegründeten Ensemble „Al Ayre Espanol“ vom spanischen Kulturministerium der Premio Nacional de Música verliehen wurde. 2012 gab er sein Debüt mit den Berliner Philharmonikern.

Ausgewählte Meisterwerke von Mozart und Händel - in der Abteikirche des Klosters Neresheim und damit in einem Gebäude von Weltgeltung. Sie ist ein hohes Beispiel europäischer Barockbaukunst, und bereits bei den Festspielen 2015 konnten die Gäste der Opernfestspiele beim Bruckner-Konzert des Tschechischen Philharmonischen Chores Brünn den unvergleichlichen Raum als Spielort erleben.

In diesem Jahr stehen die Deutschen Arien und das „Salve Regina“ von Georg Friedrich Händel sowie Kirchensonaten von Wolfgang Amadeus Mozart auf dem Programm. Dazu spielt Banzo zwei Orgelsonaten von Carl Philipp Emanuel Bach auf der berühmten Holzhey-Orgel.

Solistin ist die junge dänische Sopranistin Dénise Beck, die in „La Boheme“ die Rolle der Musetta singt.

Für die Cappella-Musiker ist Banzo kein Unbekannter: 2013 dirigierte Banzo erstmals das Orchester der Opernfestspiele.

Das Konzert beginnt um 16 Uhr und ist eine Kooperationsveranstaltung mit den „Konzerten in der Abteikirche Neresheim“. Ein Einführungsvortrag wird vor dem Konzert um 15.30 Uhr angeboten.

Vorverkauf: Tourist-Information Heidenheim (Elmar-Doch-Haus, Tel. 07321.327 777 oder www.opernfestspiele.de).