Nattheim Norbert Bereska ist zum vierten Mal Mister Nattheim

Norbert Bereska wurde für seine vierte Amtsperiode als Nattheimer Bürgermeister verpflichtet.
Norbert Bereska wurde für seine vierte Amtsperiode als Nattheimer Bürgermeister verpflichtet. © Foto: Joelle Reimer
Nattheim / Joelle Reimer 01.05.2018
Der wiedergewählte Bürgermeister Norbert Bereska wurde für seine vierte Amtszeit verpflichtet.

Vorschläge zur Schöffenwahl, das passende Mobiliar für die künftige Wiesbühlschule und der Anbau einer Melkstation: Das waren nur einige Punkte, die in der jüngsten Nattheimer Gemeinderatssitzung abgearbeitet wurden. Seltener Ehrengast dabei: Landrat Thomas Reinhardt.

Der war freilich nicht wegen der Sitzung gekommen – auch wenn er sich vom gemeinschaftlichen Geburtstagsständchen zu Beginn beeindruckt zeigte – sondern wegen Punkt Nummer zehn auf der Tagesordnung: Der Verpflichtung des im Januar wiedergewählten Bürgermeisters Norbert Bereska. „Ich war zwar etwas zu früh da heute, habe es aber nicht bereut. Nattheim steht richtig gut da“, sagte Reinhardt und meinte damit all diejenigen Dinge, die in den vergangenen Jahren angepackt worden sind, beispielsweise die Ortskernsanierung, die Entwicklung von Neu- und Gewerbegebieten oder die Kinderbetreuung. „Wir kennen uns seit vielen Jahren, und was ich am meisten an dir schätze, ist deine Gelassenheit“, meinte der Landrat. Nattheim habe vieles geschafft, ohne ein dickes Finanzpolster zu besitzen – „dafür mit viel Engagement und Potenzial.“

Neben Reinhardt waren noch viele weitere Ehrengäste geladen – zum Großteil Weggefährten Bereskas, die mit ihm zusammen in den vergangenen Jahren für die Gemeinde tätig waren. „Denn: Alles, was wir erreicht haben, hängt vor allem mit der richtigen Mannschaft zusammen“, betonte Bereska und nannte als ein Ziel für die kommenden Jahre, das gute Miteinander im Rathaus fortzuführen. „Ein weiteres konkretes Ziel ist das Ramensteinbad, welches wir unbedingt erhalten wollen“, fügte er an.

Länger als ein Vierteljahrhundert

Weniger als jeder fünfte Bürgermeister in Baden-Württemberg trete eine vierte Amtszeit an, betonte Hermaringens Bürgermeister Jürgen Mailänder als Vertreter des Gemeindetags. Somit gehöre Bereska zu den wenigen Ausnahmen, die länger als ein Vierteljahrhundert an der Rathausspitze bleiben – „und das mit einem bemerkenswerten Ergebnis“, so Mailänder. In dieser langen Zeit habe sich viel geändert, auch für die Bürgermeister. Immer öfter fehle das Verständnis, dass ein Bürgermeister das Gemeinwohl und nicht die Interessen Einzelner im Blick haben müsse. „Du, lieber Norbert, machst genau das und bist auch noch über die Grenzen von Nattheim hinaus engagiert“, so Mailänder, der versprach, als gebürtiger Nattheimer auch künftig das Geschehen im Ort zu verfolgen.

Helga Rößler gratulierte Bereska im Namen des Rathauspersonals: „Wir, Ihre Mannschaft, sind dabei“, sagte sie mit Blick auf die kommende Amtszeit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel