Steinheim Neujahrsempfang des Gewerbevereins Steinheim-Söhnstetten

Neujahrsempfang beim Gewerbeverein Steinheim-Söhnstetten: der Vorsitzende Thorsten Schulze und Bürgermeister Holger Weise (links).
Neujahrsempfang beim Gewerbeverein Steinheim-Söhnstetten: der Vorsitzende Thorsten Schulze und Bürgermeister Holger Weise (links). © Foto: kdk
Steinheim / kdk 23.01.2019
Der Vorsitzende des Gewerbevereins warb für besser gestaltete Firmen-Homepages.

Der Neujahrsempfang des Gewerbevereins Steinheim-Söhnstetten war eine gute Gelegenheit für den neuen Bürgermeister Holger Weise, im lockeren Plauderton darüber zu informieren, wo ihn der Schuh drückt. Unter anderem sprach er über zu erstellende Dorfentwicklungsprogramme und klagte auch darüber, dass ein solches aus dem Jahre 2007 für Steinheim und Sontheim im Stubental nicht umgesetzt worden war. Er wisse um das große Interesse der Bürger. Sie würden bei den unterschiedlichsten Vorhaben beteiligt und bei Bürgerversammlungen mit den Vorhaben vertraut gemacht.

Zuvor hatte Thorsten Schulze als Vorsitzender mit einer Vielzahl Vereinsmitgliedern „auf ein geschäftlich erfolgreiches Jahr 2019“ angestoßen. Neue Aktionen plane der Gewerbeverein, zumal es ja keinen verkaufsoffenen Sonntag mehr gibt. Zum Beispiel denke man an eine Autorenlesung und 2020 würde wieder eine Aktion „Kunst trifft Handel“ steigen. 2018 beteiligten sich in 25 Locations 50 Kunstschaffende. Noch mehr Betriebe sollten an dem publikumsträchtigen Event mitmachen. Erste Anmeldungen von Künstlern lägen bereits vor.

Schließlich warb Schulze für einen deutlich besseren Internetauftritt vieler Firmen: „Mit dem Gespenst Internet kann man sich arrangieren.“ Schulze verdeutlichte dies am Beispiel seines Optikergeschäfts und die Einbindung in einen weltweiten Verbund eines Brillenglasherstellers: „Auf einmal habe ich Kunden von überall her.“ Jede Firmen-Homepage sei so wichtig, wie eine gut gestaltete Visitenkarte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel