Kreis Heidenheim Endlich ein neuer Fahrbahnbelag für die A7

Ab Herbst wird gebaut: Der Fahrbahnbelag auf der A 7 zwischen Giengen und Niederstotzingen wird erneuert.
Ab Herbst wird gebaut: Der Fahrbahnbelag auf der A 7 zwischen Giengen und Niederstotzingen wird erneuert. © Foto: Christian Thumm
Kreis Heidenheim / HZ 22.06.2018
Ab Herbst soll der marode Streckenabschnitt der Autobahn bei Giengen ausgebessert werden.

Die monatelange Vorarbeit des Tiefbauamts der Stadt Giengen wurde schließlich mit Erfolg belohnt: Nachdem sich gemeinsam mit Oberbürgermeister Dieter Henle nun auch der Heidenheimer Landtagsabgeordnete und SPD-Fraktionschef Andreas Stoch aufgrund des schlechten Zustands der A 7 an das Regierungspräsidium in Stuttgart gewandt hatte, kam von dort nun die Zusage. Bereits im Herbst dieses Jahres sollen die Sanierungsarbeiten beginnen.

Lärm als Ärgernis

Der marode Fahrbahnbelag auf diesem Streckenabschnitt ist insbesondere im Bereich der Südstadt und für den Teilort Hürben ein Ärgernis: Aufgrund des schlechten Zustands der A 7 zwischen Giengen und Niederstotzingen entstehe Lärm, den man leicht vermeiden könnte. „Die Geräuschbelastung ist erheblich und häufig Thema in Bürgergesprächen“, so der Oberbürgermeister. Aus diesem Grund habe sich das Tiefbauamt der Stadt an das Regierungspräsidium gewandt.

Ab Herbst wird gebaut

Gemeinsam mit OB Henle schaltete sich auch der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Stoch in die Debatte ein. „Der Zustand der A 7 zwischen Giengen und Niederstotzingen hat sich in den letzten Jahren massiv verschlechtert“, so Stoch. Gerade die deutlich spürbaren Fahrbahnunebenheiten und die dabei entstehende Geräuschentwicklung, die für die Anwohner eine erhebliche Lärmbelästigung darstelle, habe ihn veranlasst, selbst Kontakt mit dem Regierungspräsidium Stuttgart aufzunehmen. In einem persönlichen Schreiben habe er den Zustand der Strecke bemängelt und eine Sanierung des Abschnitts gefordert.

In seinem Antwortschreiben teilte nun Regierungspräsident Wolfgang Reimer mit, dass von den Mitarbeitern der Außenstelle Ellwangen eine Erhaltungsmaßnahme von der Anschlussstelle Giengen bis zur Kreisgrenze Heidenheim/Alb-Donau vorbereitet wurde. Die Sanierungsarbeiten seien mittlerweile bereits ausgeschrieben und werden im Herbst beginnen.

Für Andreas Stoch und Oberbürgermeister Dieter Henle eine gute Nachricht: So werde eine wirksame Maßnahme zur Lärmreduzierung in Giengen und Hürben umgesetzt. Auch darüber hinaus wollen sich der OB und der Abgeordnete für weitere Lärmschutzmaßnahmen in diesem Streckenabschnitt einsetzen und bleiben dazu im Gespräch mit dem Regierungspräsidium.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel