Gussenstadt Neue Sonderausstellung im Ursulastift

Eröffnet: Die neue Ausstellung im Ursulastift ist noch bis Oktober zu sehen. An der Gestaltung waren Jürgen Kettenmann, Jürgen Pfefferle sowie Dr. Anton Hegele (von links) beteiligt.
Eröffnet: Die neue Ausstellung im Ursulastift ist noch bis Oktober zu sehen. An der Gestaltung waren Jürgen Kettenmann, Jürgen Pfefferle sowie Dr. Anton Hegele (von links) beteiligt. © Foto: privat
Gussenstadt / hz 10.05.2018
Die Ursulastiftung hat in der Jakobshalle des Ursulastifts ihre neue Sonderausstellung „Heimgekehrt – Wiederentdeckt“ eröffnet.

Ausgestellt sind zahlreiche Wandbilder, die vor Jahrzehnten ans Landesmuseum Stuttgart ausgeliehen worden waren. Auch einige aufwendig gestaltete Konfirmationssprüche und Totenerinnerungen aus dem 19. Jahrhundert sind darunter zu finden.

Das Gerüst der Ausstellung bilden jedoch die Dankesschreiben von Gussenstadter Soldaten, die sich bei Valentin Thierer für dessen Geschenke während des Ersten Weltkriegs bedanken wollten. Er hatte den Männern 5000 Päckchen mit „Gsälz“, Dosenwurst, warmen Socken, Gedichten und vielem mehr an die Front geschickt. Dies hatte großen logistischen Aufwand erfordert. Die Dankesschreiben der Soldaten wurden nun von Maren Schwarz und Otto Thierer aufgearbeitet. Heimatforscher Dr. Anton Hegele empfahl, diese einzigartige Sammlung an Briefen wissenschaftlichen Zwecken zur Verfügung zu stellen.

Die Öffnungszeiten des Museums im Ursulastift: bis 3. Oktober an Sonn- und Feiertagen von 13.30 bis 16.30 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel