Steinheim / HZ

Bei der Hauptversammlung des Heimatvereins konnte der Vorsitzende Rudolf Maier berichten, dass im abgelaufenen Vereinsjahr in der vom Verein betreuten Heimatstube auf dem Klosterberg mit 1500 Besuchern die zweithöchste Besucherzahl seit deren Eröffnung verzeichnet werden konnte.

Am Back- und Brunnenhaus der Heimatstube musste das Dach neu eingedeckt und die Außenfassade neu verputzt werden. Dabei und beim Streichen der umfangreichen Holzteile unterstützten die Mitglieder des Vereins die Fachhandwerker. Ein Schwerpunkt des vergangenen Jahres war die Auffindung und Sanierung der Gedenksteine und Kleindenkmale auf dem Gemeindegebiet.

Aus der Sonderausstellung "Winterdorf" in der Heimatstube wurden den örtlichen Kindergärten eine Spende von 750 Euro übergeben. Das traditionelle Klosterhoffest am Tag der deutschen Einheit war wiederum die größte Herausforderung in puncto Planung, Organisation und Arbeit. Vor, während und nach dem Fest funktionierte alles reibungslos. Trotz des nicht optimalen Wetters war das Fest ein Erfolg. Neue Rekorde wurden erzielt beim Kuchenverkauf mit 80 gespendeten und restlos verkauften Kuchen sowie mit über 700 im historischen Backofen verkauften Laib Broten..

Bei den Wahlen wurden alle zur Wahl stehenden Amtsinhaber einstimmig wiedergewählt: Rudolf Maier als Vorsitzender, Manfred Gaiser als Schriftführer und Manfred Rau als Kassenprüfer. Auf ein Jahr besetzt sind noch die Positionen der stellvertretenden Vorsitzenden mit Bärbel Krause, des Kassenführers mit Frieder Maier und des weiteren Kassenprüfers mit Hans Bösinger. Ehrenbeisitzende ist nach wie vor Gisela Krause.

Die bisherigen Beiratsmitglieder Andreas Pfaff und Franz Ringbauer kandidierten nicht mehr. Der Beirat wird einstimmig von bisher acht auf zehn Sitze aufgestockt. Auf zwei Jahre wurden gewählt Eduard Prager, Hans-Gerd Gaiser, Helmut Kraft, Karl Wittlinger (neu im Beirat) und Rolf Preiß (neu im Beirat). Auf ein Jahr wurden (jeweils neu im Beirat) gewählt Karl-Heinz Zimmermann und Werner Schöfer.

Auf ein weiteres Jahr sind noch die bei der letzten Versammlung gewählten Beisitzer Werner Kümmel, Dieter Eisele und Jakob Nuszbriker.

Andreas Pfaff wurde einstimmig vom Verein zum Ehrenbeisitzenden ernannt. Pfaff ist Gründungsmitglied des Vereins und seither, also 28 Jahre lang, Beisitzer im Verein. Er war als Vorsitzender der Heimatortsgemeinschaft Neudorf/Novo Selo maßgeblich und mit federführend am Auf- und Ausbau der Heimatstuben beteiligt und steckte seine ganze Kraft in die Ausstattung „seiner“ Novo Seloer Heimatstube und deren Betreuung.

Franz Ringbauer übernahm für die Kroisbacher das Erbe von Maria Tobler und hatte immer eine schlagkräftige Truppe zum Langos-Verkauf bei den Klosterhoffesten und sonstigen Veranstaltungen. 13 Jahre lang war er Beisitzer des Vereins.

Nachdem keine Anträge eingegangen waren, stellte der Vorsitzende des Jahresprogramm vor. Dieses umfasst außer den jährlich wiederkehrenden Aufgaben vor allen folgende Schwerpunkte: Die Ausrichtung einer Sonderausstellung durch Käthe Kaiser in der Heimatstube, nach zwei Jahren wiederum einen Hock beim Zehntstadel am 11. August, die Betreuung vom Kesselbrunnen, dem Steinhirt-Wäldle und der Lettenhülbe sowie die Sanierung des Türkenbrunnens. Außerdem nimmt der Verein am "Wettbewerb und Preis für vorbildliche Heimatmuseen" teil und erhofft sich durch eine gute Präsentation einen der ausgelobten Preise.