Herbrechtingen Musical-Nacht: Ein Abend mit Biss

Immer ein Renner im Kloster in Herbrechtingen: die Musical-Nacht.
Immer ein Renner im Kloster in Herbrechtingen: die Musical-Nacht. © Foto: Karin Bay
Herbrechtingen / Peter Koptisch 04.12.2018
Bei der traditionellen Musical-Nacht im Kloster in Herbrechtingen wurde die Abwechslung großgeschrieben und reichte das Programm vom Adventslied bis „Tanz der Vampire“.

Jetzt ist das Dutzend voll. Zum zwölften Mal in Folge gastierten zum Beginn des Weihnachtsmarktes in Herbrechtingen die Musical-Darsteller Janet Chvatal und Marc Gremm in den ehrwürdigen Mauern des Klosters. Mitgebracht hatten sie diesmal die Kollegen Michael Pflumm und Chris Green.

Vor 130 Besuchern im ausverkauften Karlssaal begann Marc Gremm, in Abwandlung des Lieds „Wien, du Stadt meiner Träume“, mit einer locker- leichten Huldigung auf die gastgebende Stadt Herbrechtingen. Mit dem besinnlichen Lied „The Prayer“ machte danach Janet Chvatal sehr charmant ihre Aufwartung.

Tenor und Humor

In der Folge sollte sich ein Abend entwickeln, der die Zuhörer in jeglicher Hinsicht regelrecht verwöhnte. Hierzu trug auch maßgeblich der Tenor Michael Pflumm bei, der mit seiner gesanglichen Qualität auch vor dem bekannten und berüchtigten „Nessun dorma“ aus Giacomo Puccinis Oper „Turandot“ nicht zurückschreckte.

Es brillierten in der Folge Janet Chvatal und Marc Gremm mit Liedern aus bekannten Musicals wie „Gold von den Sternen“, dem immer wieder unter die Haut gehenden „Musik der Nacht“ aus „Phantom der Oper“ oder dem Klassiker „My Way“ von Frank Sinatra.

Durch Janet Chvatal wurden aber auch Leichtigkeit, Humor und Witz in einer schwäbischen Parodie von „Liebe und Ehe“ vorgetragen, was für die gebürtige und nun in Füssen beheimatete Amerikanerin als Nichtschwäbin einen vokalen Kraftakt darstellte. Dies meisterte sie aber mit Bravour, Charme und Hingabe.

Michael Pflumm am Flügel versetzte die Zuhörer zurück in die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts mit dem Lind „Du bist die Welt für mich“ des österreichischen Startenors Richard Tauber. Der erste Teil des Abends schloss mit dem leidenschaftlichen Duett „Brennende Herzen“ aus dem Musical „Schwanenprinz“, das von den beiden Hauptdarsteller komponiert und seit zwei Jahren auf und am Forggensee bei Füssen aufgeführt wird.

Die musikalische Reise machte nach der Pause auch in Transsilvanien Station. Chris Green als „Alfred“ und Marc Gremm als „Graf Krolock“ aus dem Musical „Tanz der Vampire“ versetzten mit viel Emotionen, Einfühlungsvermögen und imposanter Stimme mit den Stücken „Sarah“ und dem Klassiker „Unstillbare Gier“ die Zuhörer in ein Reich der Illusion und der Magie. Man fühlte regelrecht den Hauch einer gespenstischen Kälte, als Marc Gremm, in der Rolle des Vampirs, zum finalen Biss ansetzte.

Die Sänger schlugen anschließend mit bekannten Schlagern eine Brücke hin zu besinnlichen, der Adventszeit entsprechenden, Liedern. Und am Ende bestätigte der tosenden Applaus den Künstler eine wieder rundum gelungene Vorstellung, zu der noch drei Zugaben hinzukamen.

Im Kulturort Kloster Herbrechtingen war an diesem Abend dessen Namen einmal mehr alle Ehre gemacht worden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel