Sontheim/Brenz Wie die Schotten mit dem Gummistiefel zum Sieg

Gummistiefelweitwurf zählt auch zu den Wettbewerben bei den Brenztalspielen.
Gummistiefelweitwurf zählt auch zu den Wettbewerben bei den Brenztalspielen. © Foto: stock.adobe/Alex-Mac
Sontheim/Brenz / Laura Strahl 08.06.2018
Am Brenzer Partystadl findet am Samstag erstmals ein Spaßwettbewerb nach schottischem Vorbild statt.

Was die Schotten können, das können die Brenzer auch – nur eben ein bisschen anders. Statt Highland Games stehen am Brenzer Partystadl (Wiesenstraße) am kommenden Samstag, 9. Juni, die ersten Brenztalspiele auf dem Programm. Vier Spiele sollen die vierköpfigen Teams dabei ins Schwitzen bringen. Und die Zuschauer zum Lachen.

Dachbalken führten zur Idee

Vor allem im ersten Spiel: Hier geht es darum, einen Gummistiefel so weit wie möglich zu werfen. Welche Wurftechnik dabei wohl am besten funktioniert? Weiter geht es mit einem Strohballenparcours, den die Teilnehmer so schnell wie möglich bewältigen müssen. Anstrengend wird es beim anschließenden Bulldogziehen: Das schwere Fahrzeug muss von den Teams über eine Markierungslinie gezogen werden. Sind die Schweißperlen getrocknet, geht es mit einem Milchkarrenrennen weiter. Geschicklichkeit ist dabei wohl Trumpf.

Ellenlange Baumstämme werden bei den ersten Brenztalspielen also nicht geworfen. Dabei war es genau diese Disziplin der Highland Games, die das Partystadl-Team auf die Idee brachte, den Spaßwettbewerb zu überhaupt erst zu organisieren: Beim Entsorgen alter Dachbalken kam der Gedanke an den schottischen Wettbewerb. „Am Ende entschieden wir uns für eine Art Highland Games als Dorfkindversion“, beschreibt Michael Oppermann, also mit realisierbaren Spielen.

Und die Idee kam offenbar bestens an: 13 Teams haben sich für die ersten Brenztalspiele am Partystadl angemeldet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel