Betreuung Mit 250 Gästen das neue Kinderhaus gefeiert

Dischingen / KLAUS DAMMANN 05.05.2013
Nach rund 14-monatiger Bauzeit ist es geschafft: Das neue Kinderhaus Sankt Johannes mit viergruppigem Kindergarten und die Mensa für die Egauschule sind fertiggestellt. Mit rund 250 Gästen feierte die Gemeinde die offizielle Einweihung der beiden Neubauten.

Bereits Ende Februar haben die Kindergartenkinder aus Dischingen und Ballmertshofen zusammen mit ihren Erzieherinnen die neue, in Nachbarschaft zur Egauschule errichtete Kindertagesstätte bezogen, deren Träger die katholische Kirchengemeinde ist. Bei der Schulmensa beginnt der Betrieb am heutigen Montag. Die Baukosten für das Kinderhaus sind auf 1,951 Millionen Euro berechnet. Abzüglich der Zuschüsse wird von Kostenanteilen von 711 000 Euro für die bürgerliche Gemeinde und 420 000 Euro für die Kirchengemeinde ausgegangen. Die Kosten für die Mensa sind auf 734 000 Euro veranschlagt. Hiervon verbleibt für die Gemeinde Dischingen ein Eigenanteil von 266 000 Euro.

Die Einweihungsfeier am Freitag im Festzelt begann mit musikalischen Beiträgen der Flötengruppe der Grundschule (Leitung: Karin Löffler). Danach schilderten die Kinder vom Kinderhaus mit ihren Erzieherinnen auf lustige Art die schwierigen Investitionsverhandlungen zwischen Bürgermeister und Pfarrer. Zur bekannten Melodie vom löchrigen Eimer sangen sie über den schlechten Zustand des alten Kindergartens: „Ein Loch ist im Blechdach, Herr Jakl.“ Am Ende entrollten sie ein großes Transparent mit der Aufschrift „Dankeschön“.

Und der angesprochene Bürgermeister Alfons Jakl überreichte ihnen einen Schaukel-Elefanten als Geschenk für das Kinderhaus.

Im Winter 2011 fand der Spatenstich statt

Der Schultes hatte seine Festansprache überschrieben mit dem Titel „Der lange Weg zum Kindergarten“ und ging auf die bis 1991 zurückreichende Entstehungsgeschichte der neuen Einrichtung ein, an der Gemeinde und katholische Kirchengemeinde gemeinsam mitwirkten. 2008 sei der Beschluss für den Bau des Kinderhauses gefasst worden. Die Entscheidung für den Bau einer Mensa sei aufgrund der Ganztagsbetreuung an der Egauschule und der zunehmenden Zahl an Mittagessen für die Schüler ein Jahr später hinzugekommen. Spatenstich für beide Bauvorhaben war am 22. Dezember 2011.

„Mit dem breitgefächerten Betreuungsangebot im neuen Kinderhaus und der Ganztagsbetreuung in der Egauschule können wir nun eine verlässliche und durchgängige Kinderbetreuung für Kinder im Alter von zwei Monaten bis 16 Jahre in unserer Gemeinde anbieten“, sagte Jakl. Beim Ziel, mit Eigenleistungen und Spenden einen Betrag von 90 000 Euro aufzubringen, habe man bislang rund 63 500 Euro erreicht.

Nach dem Auftritt des Schülerchors der Egauschule (Leitung: Renate Bahmann) lobte Pfarrer Dr. Dietmar Horst die Zusammenarbeit von Schule, Kinderhaus, Gemeinde und Kirchengemeinde als „hervorragend“. Es sei ein neues Gefühl der Gemeinschaft entstanden. Stellvertretend würdigte er das Engagement von Annegret Odipo, der zweiten Vorsitzenden des Kirchengemeinderats, von Kindergartenleiterin Gisela Behringer sowie Hauptamtsleiterin Martha Neufischer und überreichte ihnen auf der Bühne ein Geschenk.

Auf großartige Weise der Verantwortung gestellt

Für die Egauschule betonte Schulleiter Oswald Schmid, dass die Gemeinde sich als Schulträger auf großartige Weise der Verantwortung gestellt habe, für die notwendigen Räume, Einrichtungen und Ausstattungen für den Lernerfolg zu sorgen. Dazu gehöre auch eine funktionierende Mensa. Mittlerweile würden in der Schule oft 70 bis 80 Essen ausgegeben und die Qualität des Angebots sei hoch. Und die neue Mensa schaffe auch die Verbindung zum neuen Kinderhaus.

Die Aalener Architektin der beiden Neubauten, Beate Kayser, stellte in ihrer Rede die Gebäude und das ihnen zugrunde liegende Konzept vor. Bei den Außenanlagen habe der lange Winter aufgehalten, sodass deren Fertigstellung noch etwa vier bis fünf Wochen dauern werde. Im Anschluss überreichte sie an Jakl und Horst einen symbolischen Schlüssel für die Gebäude.

Unter Leitung von Helmut Straub spielte die Bläsergruppe der Egauschule, unterstützt durch den Musikverein Eglingen. Ein Grußwort sprach der Landtagsabgeordnete Bernd Hitzler (CDU). Es handele sich um ein „Meisterwerk der Finanzierung“, sagte er über die „großartigen Bauwerke“. Die Mensa sei eine wichtige Einrichtung für die Schule und die Gelder seien in der Bildung bestens angelegt.

„Klein reingehen und groß rauskommen“ hieß das Motto des Grußworts von Dekan Dr. Sven van Meegen. Sozialdezernent Anton Dauser vom Landratsamt hob hervor, dass Dischingen den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz nun sogar „übererfüllt“ habe. Hermann Göttle überreichte als Geschenk der Dischinger Jagdgenossenschaft eine Spende von 1000 Euro für den neuen Kindergarten.

Nach dem offiziellen Teil der Feier bestand am Freitag für die Gäste Gelegenheit, die neuen Einrichtungen zu besichtigen. Gestern stand ein Festgottesdienst mit anschließendem Umzug sowie Weihe der neuen Gebäude, Tag der offenen Tür und Schulfest auf dem Programm.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel