Baugebiet Mehr Freiheit für Bauherren in Ballmertshofen

© Foto: ohannesspreter - Fotolia.com
Dischingen / 02.05.2013
Die Zeiten haben sich geändert und damit auch die Bedürfnisse von Bauherren. Einstimmig hat der Dischinger Gemeinderat deswegen nun Änderungen für den Bebauungsplan Herlsbühl in Ballmertshofen beschlossen. Damit dürfen künftig auch Häuser im "Toskana-Stil" errichtet werden.

Der Planungsentwurf wird jetzt einen Monat lang öffentlich ausgelegt und passt vor allem die seit längerem bestehenden Bauvorgaben den heutigen Bedürfnissen an.

„Wir müssen auch bei den Bebauungsplänen mit der Zeit gehen“, eröffnete Bürgermeister Alfons Jakl den Beratungspunkt „Änderung Bebauungsplan Herlsbühl“ im Gemeinderat. Der Plan wurde bereits im Jahr 2002 vom Landratsamt Heidenheim genehmigt, doch seither hätten sich die „Wünsche und Bedürfnisse“ der Bauherren in vielen Punkten geändert. Speziell die optimale Nutzung des Rauminhalts und Maßnahmen zur Energieeinsparung würden eine große Rolle spielen. Im konkreten Fall wollte ein Bauinteressent ein Gebäude im „Toskanastil“ errichten, um das zweite Geschoss in voller Höhe nutzen zu können. Diesem stand eine Begrenzung der Traufhöhe auf vier Meter und auch die „Begrenzung auf Satteldächer“ entgegen.

Mit den beschlossenen Änderungen öffnet der Gemeinderat den Bauwilligen nun einen „großen Gestaltungsfreiraum ohne dadurch das Ansinnen anderer zu stören“, so der Bürgermeister. „Die neue mögliche Gebäudehöhe ist perfekt für eine zweigeschossige Bauweise“, hob Bernd Junginger vom gleichnamigen Ingenieurbüro bei der Vorstellung der von ihm erarbeiteten Änderungsvorschläge hervor.

In Zukunft entfallen auch die „engen Korridore“ der Vorgaben bei Dachform und Dachneigung und neben dem klassischen Satteldach sind auch Walmdach, Pultdach oder Zeltdach möglich. Die „Stellung der baulichen Anlagen“ entfällt ebenfalls und bleibt weitgehend den Bauherren überlassen. han