Landkreis Linedance wird im Landkreis immer beliebter

Linedance wird immer beliebter.
Linedance wird immer beliebter. © Foto: Lorraine Swanson/stock.adobe.com
Landkreis / Patrick Vetter 18.06.2018
Der amerikanische Tanz, für den man keinen Partner braucht, ist inzwischen immer mehr gefragt.

Vor einigen Jahren war Linedance nur wenigen ein Begriff. Mittlerweile haben sich im Kreis sechs Linedance-Gruppen formiert – drei von ihnen allein voriges Jahr. Beim Linedance tanzt eine Gruppe in einer oder mehreren Reihen, jedoch nicht in Paaren, sondern jeder für sich. Es wird zu Country-, Western- und Popmusik getanzt.

Auch wenn der Tanzstil im Kreis erst aufkommt, ist er laut Tanztrainer Philipp Dietz von der Heidenheimer Country-Twisters-Gruppe seit 1990 in Deutschland bekannt. Nach dem Mauerfall wurde er als amerikanischer, bisher verbotener Tanz im Osten getanzt. Amerikanische Soldaten verbreiteten ihn von den Kasernen aus im Westen. Seit vier Jahren unterrichtet Dietz den Tanz zu Countrymusik im Kreis und leitet Kurse für andere Gruppen.

Fast 100 Mitglieder haben die Country Twisters, die es seit mehr als vier Jahren gibt. Auch 15 Kinder und Jugendliche lernen bei Dietz. Das Interesse an dem Stil sei groß, auch weil jeder mittanzen kann und keinen Partner braucht.

Vereine bieten Linedance an

Außer der Gruppe um den ausgebildeten Tanzlehrer, gibt es noch die Albuch Stompers in Steinheim, die Take-it-easy-Linedancer in Hohenmemmingen, den Trachtenverein Heidenheim sowie Gruppen in Dischingen und Niederstotzingen. Immer mehr Vereine bieten den Tanz an, um Mitglieder zu gewinnen.

So viel Interesse ist förderlich, sollte man meinen, doch Dietz sieht das anders: „Für uns ist das wie ein Schlag ins Gesicht.“ Problem sei, dass manche Gruppen nicht von Tanzlehrern, sondern von Leuten geführt werden, die selbst erst seit kurzem Linedance tanzen. Das führe dazu, dass ein anderes Bild von dem Tanz entsteht, als es etwa Tanzlehrer Dietz vermittelt. Vor kurzer Zeit organisierten sich die Linedance-Gruppen mit professioneller Führung im baden-württembergischen Landesverband für Country und Westerntänze.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel