Königsbronn Kunst auf dem Fußboden: Erlös geht nach Aleppo

Vorsichtig einen Schritt vor den anderen: Friedemann Blums Ausstellung „Am Boden – Für die Kinder von Aleppo“ im Königsbronner Torbogenmuseum ist noch bis 7. Oktober zu sehen.
Vorsichtig einen Schritt vor den anderen: Friedemann Blums Ausstellung „Am Boden – Für die Kinder von Aleppo“ im Königsbronner Torbogenmuseum ist noch bis 7. Oktober zu sehen. © Foto: Markus Brandhuber
Königsbronn / Joelle Reimer 07.09.2018
In Königsbronn stellte Friedmann Blum Werke zu Thema „Am Boden - Für die Kinder von Aleppo“ aus.

Vorsichtig setzten die Besucher bei der Vernissage von Friedemann Blums Ausstellung im Königsbronner Torbogenmuseum einen Fuß vor den anderen. Denn der Titel seiner Kunstaktion ist Programm: „Am Boden – Für die Kinder von Aleppo“ nennt er seine Installation gesammelter Werke aus vier Jahrzehnten, die er tatsächlich auf dem Fußboden aufgebaut hat.

Und dazwischen müssen sich die Betrachter eben ganz sachte bewegen, schließlich will niemand auf die Kunstwerke treten und sie dadurch vielleicht zerstören. Ganz im Gegenteil: Mit der Kunstinstallation, so Blum, soll die zerstörte Stadt sinnbildlich wieder aufgebaut werden, denn der Erlös jedes verkauften Kunstwerkes geht zu 100 Prozent an ein syrisches SOS-Kinderdorf.

Veranstaltet wird die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Königsbronner Kulturverein und der Volkshochschule. Die Ausstellung im Torbogenmuseum ist bis 7. Oktober an den Sonntagen sowie am 3. Oktober von 11 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Am Freitag, 7. und 14. September und am 5. Oktober wird der Künstler selbst von 17 Uhr bis 20 Uhr anwesend sein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel