Hermaringen Wie viel wird die Brenzbrücke kosten?

Die Brenzbrücke wird nun doch erneuert.
Die Brenzbrücke wird nun doch erneuert. © Foto: Archiv
Hermaringen / Brigitte Malisi 13.01.2019
Durch einen Preisnachlass waren nach der Vergabe im Hermaringer Rat Unklarheiten entstanden.

Die Brenzbrücke an der Kronenstraße ist eine wichtige Verbindung für Hermaringen. Schon seit Jahren ist die Tonnage aufgrund der schlechten Bausubstanz auf 3,5 Tonnen beschränkt, was für viele Anlieger mit Lkw oder landwirtschaftlichen Fahrzeugen Umwege bedeutet. Die Brücke soll nun durch einen Neubau ersetzt werden, doch die Kosten sind immens. Bis zuletzt zögerten die Gemeinderäte deshalb mit der Vergabe, zumal die Ergebnisse der Ausschreibung noch einmal deutlich höher lagen als die Kostenberechnungen.

Schließlich rang sich der Gemeinderat in einer Sondersitzung Ende des Jahres doch noch zu einer Vergabe durch. Dabei hatte sich ein Fehler eingeschlichen: Die Vergabesumme lag bei rund 1,65 Millionen Euro, Bürgermeister Mailänder hatte aber im Beschluss den den Betrag von rund 1,7 Millionen Euro verlesen und damit für Verunsicherung gesorgt. In der Sitzung war das aber von den Räten zunächst gar nicht bemerkt worden. Erst im Nachhinein kamen Fragen auf. Inzwischen ist klar, woher die Differenz stammt: Die Firma hatte wohl einen Nachlass von drei Prozent eingeräumt.

Unklar war aber auch, ob in dieser Summe nun die Kosten von rund 225 000 Euro für die bauzeitliche Rohrbrücke enthalten sind, da diese Kosten eigentlich von den Gemeindewerken getragen werden müssen und auch nicht bezuschusst werden. Die Beträge waren auch deshalb etwas unübersichtlich geworden, nachdem offenbar nur zum Teil Planungshonorare und Nebenkosten mit eingerechnet waren.

Auf Anfrage schlüsselte Hauptamtsleiter Harald Uherek die Kosten nun noch einmal auf: Die Bruttokosten für die Brücke samt Straßenbau, inklusive Planungskosten liegen bei rund 1,6 Millionen Euro. Dafür erhält die Gemeinde einen Gesamtzuschuss in Höhe von 1,07 Million Euro, so dass ein Eigenanteil von rund 520 000 Euro verbleibt.

Zusätzlich müssen die Gemeindewerke die Kosten für die Rohrbrücke (rund 225 000 Euro) übernehmen. Hier kommen noch Baunebenkosten hinzu, so dass sich die Gesamtkosten für den Neubau der Brenzbrücke auf rund 1,9 Millionen Euro summieren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel