Themen in diesem Artikel

Europawahl
Böhmenkirch / HZ Das europäische Bewusstsein stand im Mittelpunkt beim Verbandstreffen in Böhmenkirch.

Über 60 Delegierte aus der gesamten Diözese Rottenburg-Stuttgart waren zur Versammlung des Verbands Katholisches Landvolk (VKL) nach Böhmenkirch-Schnittlingen im Kreis Göppingen gekommen. Eine Pressemitteilung zufolge stand im Zentrum das Kampagnenthema des Bundesverbands „Ich bin Europa – und du auch“. Im Ergebnis hätten die Delegierten ein Positionspapier verabschiedet, in dem sie sich für Europa als Garant von Frieden, Wohlstand, sozialer Sicherheit und Begegnung aussprechen und zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai aufrufen.

Aspekte Europas

Die Stellungnahmen von Mitgliedern des VKL beleuchteten einzelne Aspekte Europas, wie Sozialpolitik, Wirtschaftspolitik, Flüchtlingspolitik. Elisabeth van der Linde aus Heidenheim rief dazu auf, sich an der Gestaltung der europäischen Politik zu beteiligen. Das sei möglich durch eine Beteiligung an den Konsultationen der EU-Kommission über das Internet oder durch eine Beteiligung an der Europawahl. Heidi Gold, die sich im lokalen Arbeitskreis Asyl engagiert, berichtete von acht Familien aus unterschiedlichen Ländern – auch Jesiden aus dem Irak –, die in Böhmenkirch leben. Auf ihre Frage hin, was Europa für die jesidischen Familien bedeutet, habe sie von den Geflüchteten u. a. folgende Antworten bekommen: „Es bedeutet für mich ein neues Leben“ und „Europa ist Demokratie.“

Bürgermeister Matthias Nägele richtete den Blick auf Europa als Friedensgarant. Der Bundestagsabgeordnete Hermann Färber erläuterte, wie schwierig es oftmals sei bei Entscheidungen – beispielsweise über Auslandseinsätze der Bundeswehr oder über das Verbot von Waffenlieferungen – der Verantwortung für das Wohl der Menschen gerecht werden zu können.