Steinheim Kämmerer Holger Weise tritt gegen Olaf Bernauer an

Steinheims Kämmerer Holger Weise (42) kandidiert fürs Amt des Bürgermeisters.
Steinheims Kämmerer Holger Weise (42) kandidiert fürs Amt des Bürgermeisters. © Foto: privat
Steinheim / Carolin Wöhrle 06.09.2018
Paukenschlag in Steinheim: Der amtierende Bürgermeister Olaf Bernauer bekommt Konkurrenz – von seinem eigenen Kämmerer.

Lange sah es so aus als würden die Steinheimer bei der Bürgermeisterwahl am 7. Oktober keine echte Wahl haben. Bislang hatte sich nur Amtsinhaber Olaf Bernauer beworben. Das änderte sich am Donnerstag, vier Tage vor Ende der Bewerbungsfrist: Steinheims Kämmerer Holger Weise hat offiziell seine Bewerbung abgegeben und tritt somit gegen seinen eigenen Chef an – etwas, das bei Bürgermeisterwahlen sehr selten vorkommt.

Der Grund für die Bewerbung des Kämmerers: Weise glaubt, „dass wir in Steinheim mehr bewegen können“. Aus Gesprächen mit der Bevölkerung wisse er, dass die Steinheimer Defizite beim Hochwasserschutz, beim Zustand der Straßen und bei der Bereitstellung von Bauplätzen sehen.

Als Kämmerer sehe er darüber hinaus noch Projekte, bei denen man „besser, schneller, bürgernäher und wirksamer“ arbeiten könne. „Vor allem geht es mir darum, die vielen engagierten Bürger der Gemeinde mitzunehmen“, erklärt der 42-Jährige.

„Reiz nicht erst seit gestern da“

Er wisse um den Wunsch vieler Steinheimer nach mehr Bürgerbeteiligung. Amtsinhaber Olaf Bernauer hatte in den vergangenen Monaten versucht, insbesondere durch die Söhnstetter Bürgerwerkstatt diesem Wunsch zu entsprechen. Gerade in letzter Zeit sah er sich aber auch Kritik aus den Reihen der beteiligten Söhnstetter ausgesetzt: Einigen Mitgliedern fehlte die Rückmeldung aus dem Rathaus zu ihren Ideen und zum aktuellen Stand der Dinge.

„Der Reiz für einen Bürgermeisterposten zu kandidieren ist nicht erst seit gestern da“, erklärt Weise gegenüber der HZ. Konkret sei er aber bislang noch nie gewesen. Bis Olaf Bernauer sich vergangenes Jahr als Bürgermeister in Heidenheim bewarb.

Kontinuierlich, so Weise, seien die Gedanken an eine Kandidatur weiter gewachsen. Im Frühjahr seien die ersten Bürger mit der Frage auf ihn zugekommen, ob er sich eine Bewerbung vorstellen könnte.

Auf seiner Homepage spart Weise nicht mit Kritik am amtierenden Bürgermeister: „Ich musste sehr rasch feststellen, dass in Steinheim viele Potenziale brach liegen und Chancen aus unterschiedlichsten Gründen nicht genutzt werden,“ bemängelt der Kämmerer. „Kreative Vorschläge von Bürgerinnen und Bürgern sowie Ideen von den Verwaltungsmitarbeitern verpufften leider immer wieder an der Rathausspitze.“

Seit 2017 Kämmerer

Holger Weise ist gebürtiger Heidenheimer, in Böhmenkirch aufgewachsen und wohnt dort mit seiner Frau und seinen fünf Kindern.

Studiert hat er an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg. Der Diplom-Finanzwirt war zunächst bei der Oberfinanzdirektion Stuttgart/Karlsruhe und im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Stuttgart angestellt. Ab 2012 war er im Rechnungsprüfungsamt und im Baurechtsamt der Stadt Stuttgart tätig. In dieser Zeit absolvierte er den Aufstiegslehrgang zum höheren Dienst bei der Führungsakademie Baden-Württemberg.

Seit 2017 ist Weise zurück auf der Schwäbischen Alb. „Mir war von Anfang an klar, dass es mich wieder in Richtung Heimat zurückziehen würde“, erklärt der 42-Jährige diesen Schritt: „Mit der Position als Gemeindekämmerer von Steinheim erfüllte sich dieser Wunsch.“

Was, wenn es nicht klappt?

Weise folgte 2017 auf Lena Wimmer, die das Steinheimer Rathaus nach gerade einmal einem Jahr als Chefin in der Kämmerei wieder verlassen hatte. Zuvor war sie Stellvertreterin von Patriz Burger gewesen, der 2014 auf den verstorbenen Kämmerer Wolfgang Schmid gefolgt war und 2016 ging.

Stellt sich nun also die Frage: Was, wenn Weise die Wahl verliert? „Da mache ich mir aktuell keine Gedanken“, sagt er. Er konzentriere sich derzeit darauf, die Bürger davon zu überzeugen, dass er eine gute Wahl sei. „Alles andere sehen wir, wenn es so weit ist.“

Kennenlern-Gespräche am Wochenende

Holger Weise will sich persönlich als Bürgermeisterkandidat vorstellen. Deshalb ist er am kommenden Wochenende in der Gemeinde unterwegs.

Am Samstag, 8. September, 7.30 bis 9.30 Uhr auf dem Wochenmarkt in Steinheim und von 10 bis 14 Uhr beim Museumsfest in Sontheim/Stubental.

Am Sonntag, 9. September, organisiert er einen Sonntagsspaziergang in Söhnstetten. Treffpunkt ist um 11.15 Uhr auf dem Schulhof.

Anschließend gibt es ab circa 12.30 Uhr einen Frühschoppen im Gasthaus Rose. Von 14 bis 16.30 Uhr ist Holger Weise auf dem Weilerfest in Irmannsweiler.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel