Umfrage James-Blunt-Fan oder Besucher wider Willen?

© Foto: Kathrin Schuler
Heidenheim / Kathrin Schuler 12.08.2018
Wir haben nachgefragt, was die Konzertbesucher am Freitagabend zum Brenzpark-Openair gezogen hat.

Am Freitagabend spielte der britische Sänger James Blunt im Brenzpark in Heidenheim vor etwa 4000 Zuschauern. Doch wie hat das Konzert, das von Siggi Schwarz veranstaltet wurde, den Besuchern gefallen?

Kerstin Haas (39) und Ulla Seeßle (39) aus Heidenheim

© Foto: Kathrin Schuler

Ulla Seeßle kann zwar fast alle Songs des Briten mitsingen - die Songtitel aber nicht immer zuordnen. „So ist es bei uns Frauen doch oft“, sagt sie und lacht. Das Konzert im Brenzpark hat sie gemeinsam mit ihrer Freundin, Kerstin Haas, besucht. „Als absolute Fans würden wir uns jetzt nicht bezeichnen“, sagt Haas. „Aber wenn man schon mal die Gelegenheit hat, James Blunt vor der eigenen Haustür zu erleben – dann muss man die Chance auch nutzen.“

Silke Funk (50) aus Bartholomä

© Foto: Kathrin Schuler

Silke Funk aus Bartholomä ist dagegen ein absoluter Fan, und das schon seit vielen Jahren. „James Blunt ist einfach ein toller Sänger und ein toller Typ. Auf der Bühne wirkt er sehr authentisch – und live ist er noch viel hübscher als gedacht“, schwärmt sie. Ihre Erwartungen hat der Sänger erfüllt, wenn nicht gar übertroffen. „Ich wollte ihn schon immer mal bei einem Konzert erleben und es freut mich so, dass er jetzt nach Heidenheim gekommen ist“, sagt 50-Jährige.

Sabine Guggenberg (25) und Andreas Gäßler (29) aus Burgau

© Foto: Kathrin Schuler

Anders ist das bei Alexander Gäßler „Ich bin eigentlich kein Fan von James Blunt“, gibt er zu. Auf dem Konzert im Brenzpark ist er hauptsächlich wegen seiner Freundin. „Ich habe die Karten für uns beide gekauft, weil sie seine Musik so toll findet“, sagt er – und wenn's die Freundin glücklich macht, warum nicht? Schließlich findet Gäßler die Musik ab und an auch in Ordnung. „Es ist jetzt schon unser zweites James-Blunt-Konzert“, schwärmt seine Freundin.

Georg und Angela Jäger (60) aus Gussenstadt

© Foto: Kathrin Schuler

Auch bei dem Ehepaar Georg und Angela Jäger ist es eher die Frau, die es auf das Konzert des britischen Sängers gezogen hat. „Ich würde mich eher als der zweite Fan in der Familie bezeichnen“, sagt der Gussenstadter und lacht. Seine Frau habe die beiden Karten von den Kindern zum Geburtstag geschenkt bekommen: „Das war so eine Überraschung. Damit hat sich für mich heute Abend jetzt wirklich ein absoluter Wunsch erfüllt“, sagt Angela Jäger.

Andreas Skobowskyr (52) aus Gingen an der Fils

© Foto: Kathrin Schuler

Der 52-jährige Andreas Skobowsky aus Gingen an der Fils würde sich selbst ebenfalls nicht unbedingt als großer James-Blunt-Fan bezeichnen: „Aber ich stehe total Gitarrenmusik und deshalb wollte ich mir dieses Konzert hier auf gar keinen Fall entgehen lassen“, meint er. Sein absolutes Lieblingslied des Sängers ist der Titel „Postcards“, aber live konnte ihn der Sänger mit allen Songs überzeugen. „Man muss zugeben – er hat's einfach drauf“, meint Skobowsky.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel