Dettingen Auf dem Nusser-Areal wird teils mit Seefracht-Containern gebaut

Dettingen / Carolin Wöhrle 14.02.2018
Im Dettinger Ortskern werden in diesem Jahr ein Vier-Familien-Haus mit Eigentumswohnungen und zwei Doppelhäuser gebaut. Eins davon besteht aus Seefracht-Containern.

Für Dettingen war's vor etwa eineinhalb Jahren noch ein großes Politikum, was da auf dem Nusser-Areal in der Ortsmitte gebaut werden sollte: Ursprünglich war nämlich von zwei großen Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 16 Wohnungen die Rede. Nachbarn hatten sich dagegen gewehrt und sogar eine Bürgerinitiative gegründet. In der Zwischenzeit haben die ortsansässigen Bauherren Nico Hensel und Thomas Kramer ihre Pläne geändert und um mehrere Nummern verkleinert: Geplant sind auf dem Areal nun drei Gebäude. Im vorderen Teil hin zur Langen Straße sollen zwei Doppelhaushälften mit einer Wohnfläche von je 132 Quadratmetern entstehen – verteilt auf vier Zimmer.

Oberhalb davon entsteht ein Vier-Familien-Haus, das sich auf insgesamt drei Etagen erstrecken wird. Die obere Etage ist für das 111 Quadratmeter große Penthouse vorgesehen, das auch bereits reserviert worden ist. Im Erdgeschoss entsteht eine 103 Quadratmeter große Drei-Zimmer-Wohnung, im ersten Obergeschoss eine Wohnung mit knapp 134,26 Quadratmeter Wohnfläche. Diese kann, je nach Bedarf, vom künftigen Eigentümer auch in zwei kleinere Wohnungen geteilt werden. Im hinteren Bereich des Nusser-Areals entsteht ebenfalls ein Doppelhaus. Hier haben die Bauarbeiten bereits begonnen. Und wer sich die Baustelle ansieht, stellt schnell fest, dass sie sich von anderen seutlich unterscheidet: Das Haus wird nämlich aus Seefracht-Containern gebaut.

Die beiden Dettinger Bauherren Nico Hensel und Thomas Kramer haben mit dieser Bauweise bereits Erfahrung: Gemeinsam mit ihrem Freund Christian Mailänder hatten sie im vergangenen Jahr einen Container zu einem Backhaus für die Dorfgemeinschaft umgebaut. „Als klar war, dass wir auf dem Nusser-Areal kleiner bauen würden als ursprünglich geplant, kam uns die Idee, eins der Häuser auf diese Weise zu bauen“, sagt Nico Hensel.

Während die Bauarbeiten am „Container-Haus“ bereits begonnen haben, ist noch nicht ganz sicher, wann genau die Arbeiten an den anderen beiden Gebäuden starten werden. Nico Hensel: „Klar ist, dass wir im Laufe des Jahres anfangen wollen.“