Herbrechtingen Bergwacht übt Notfallhilfe

Vier Herbrechtinger haben einen wichtigen Kurs für den Dienst in der Bergwacht mit Erfolg absolviert.
Vier Herbrechtinger haben einen wichtigen Kurs für den Dienst in der Bergwacht mit Erfolg absolviert. © Foto: privat
Herbrechtingen / HZ 09.08.2018
Herbrechtinger absolvieren mit Erfolg aufwendigen Lehrgang in der DRK-Landesschule in Pfalzgrafenweiler.

Bei einem medizinischen Notfalltraining für den Ernstfall haben 22 Anwärter der Bergwacht Württemberg die erste Hürde einer anspruchsvollen Ausbildung genommen. Den umfassenden Einblick in Notfallhilfe erhielten diese Anfang August beim Zentralen Grundlehrgang Notfallmedizin an der DRK-Landesschule in Pfalzgrafenweiler. Mit dabei waren vier Teilnehmer der Ortsgruppe Herbrechtingen. Das Bestehen des neuntägigen Kurses ist Grundlage für weitere Ausbildungen zur Bergwachtfrau bzw. Bergwachtmann im Sommer- und Winterrettungdienst oder der Naturschutzarbeit.

Wie man Notarzt assistiert

In den ersten Tagen machte man sich mit den unterschiedlichsten notfallmedizinischen Maßnahmen und den dafür erforderlichen Hilfsmitteln vertraut. So wurde unter anderem der Umgang mit einem automatischen externen Defibrillator (AED) zur Unterstützung der Herz-Lungen-Wiederbelebung geübt und trainiert, wie man dem Notarzt bei lebenserhaltenden Eingriffen assistiert. Während vormittags theoretisches Wissen vermittelt wurde, ging es nachmittags darum, das Erlernte in der Praxis anzuwenden. Schnell zeigte sich der Unterschied zur Versorgung einer Dummypuppe auf festem Boden oder im unwegsamen Gelände.

Die Dozenten, allesamt Mitglieder verschiedener Bergwachten und größtenteils hauptamtlich in Medizin und Rettungswesen tätig, konnten am Ende allen 22 Lehrgangsteilnehmer zur bestandenen Prüfung gratulieren. Von der Herbrechtinger Bergwacht haben Martin Brandstätter, Tobias Bosch, Dennis Laquai und Jugendmitglied Lukas Büchele erfolgreich abgeschlossen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel