Gussenstadt/Pulheim Gussenstadter in der TV-Show „Bares für Rares“

Gussenstadt/Pulheim / Christine Weinschenk 08.05.2018
Werner Wahl und seine Tochter Martina Diwo verkaufen in der beliebten Trödel-Show mit Horst Lichter eine antike Schaukelbadewanne aus dem 19. Jahrhundert.

Die Begeisterung steht ihm ins Gesicht geschrieben, wenn er durch den Aktenordner blättert. Der Ordner ist beschriftet mit „Bares für Rares“ und prall gefüllt mit Fotos und Erinnerungsschnipseln. „Es war wirklich ein ganz besonderes Erlebnis“, fasst Werner Wahl zusammen. Gemeinsam mit Tochter und Schwiegersohn war er bei der Trödel-Show „Bares für Rares“, um eine Schaukelbadewanne aus dem 19. Jahrhundert feilzubieten.

Luxuriöses Mini-Wellenbad

Die Nachmittagsshow im ZDF ist ein wahrer Dauerbrenner und Quotenhit. Ein eingefleischter Fan ist der Gussenstadter zwar nicht - aber der Heizungs- und Sanitärinstallateur ist leidenschaftlicher Sammler. Die besagte Schaukelwanne aus Zinkblech, von Gutbetuchten einst als Mini-Wellenbad genutzt, bekam er in den 1970er-Jahren geschenkt und stellte sie zunächst als Deko in seinem Laden aus. Danach schlummerte sie viele Jahre ihren Dornröschenschlaf in Wahls Registratur.

Ende 2017 sah er eher zufällig die TV-Trödel-Show – und sein Verkaufsinstinkt war geweckt. Kurzentschlossen bewarb er sich. Zwei Monate lang hörte er nichts, dann meldete sich das ZDF und bekundete Interesse. Er schickte Fotos und Infomaterial an die Redaktion und erhielt eine Einladung zur Aufzeichnung der Sendung am 27. Januar.

In freudiger Erwartung reiste man also schon tags zuvor nach Pulheim im Kölner Umland, wo die Show produziert wird. Abends ging es in eine Gaststätte, in der zufällig auch Elferrat und Bürgermeister der Stadt gastierten. Von der Erinnerung beschwingt zeigt Wahl Fotos, die ihn und seine Tochter Schulter an Schulter mit den Karneval-Würdenträgern und dem Stadtoberhaupt zeigen. „Die Leute da sind ganz anders als wir. Sehr offen und kameradschaftlich. Wir haben noch immer Kontakt“, erklärt er.

Große Aufregung im Studio

Am nächsten Tag dann (das ZDF übernahm übrigens die Übernachtungskosten) ging es ins Pulheimer Walzwerk und vor die Kamera. „Wir mussten bestimmt zehn Mal die Wanne aus dem Auto heraustragen und wieder hineinstellen“, sagt der 74-Jährige. „Und im Studio waren wir wahnsinnig aufgeregt.“ Was offenbar gar nicht nötig war, denn es stellte sich heraus, dass Experte Albert Maier ein gebürtiger Ellwanger ist. „Wir waren natürlich gleich per Du und ich habe ihn nach Gussenstadt eingeladen“, berichtet Wahl.

Und Horst Lichter? Der Moderator der Show ist für seine kumpelhafte Art und gute Laune bekannt und beliebt. „Er war wirklich sehr nett und begeistert von unserer Schaukelwanne.“

Stimme weg im Händlerraum

Geschätzt wurde die Wanne dann vom Experten Sven Deutschmanek auf 350 Euro – und so ging es mit der Händlerkarte in den Verkaufsraum. „Da ist mir immer wieder die Stimme weggeblieben“, sagt Wahl. Schuld seien allerdings weder die Nervosität noch die mit dem Elferrat am Vorabend eingenommenen Kölsch gewesen, sondern eine hartnäckige Erkältung.

„80-Euro-Waldi“ war nicht am Händlertisch und so lag das erste Gebot bei 100 Euro. „Es ging weiter bis 310“, berichtet Wahl. Doch das war ihm zu wenig. Er pokerte und erhielt seinen Wunschpreis.

Viereinhalb Stunden dauerte die Aufzeichnung. „Ein Riesenerlebnis“, betont Wahl noch einmal. Und die Begeisterung ist so groß, dass er schon die nächste Bewerbung bei „Bares für Rares“ plant. Dieses Mal soll ein Acetylen-Entwickler über den Händlertisch gehen.

Sendung am 11. Mai

„Bares für Rares“ mit Werner Wahl und seiner Tochter Martina Diwo wird am Freitag, 11. Mai, ab 15.05 Uhr im ZDF ausgestrahlt. Danach gibt es die Show in der Mediathek.Die Show mit dem 56-jährigen Moderator und Fernsehkoch Horst Lichter ist ein Quotenhit. Täglich erreicht sie bis zu 3,3 Millionen Zuschauer und beschert dem ZDF damit einen Marktanteil von etwa 26 Prozent.