Herbrechtingen Gestohlener Audi Q 7 schon in Tschechien

Audi Symbolfoto
Audi Symbolfoto © Foto: Arthur Penk
Herbrechtingen / Erwin Bachmann 14.02.2018
Die Suche nach den Dieben, die Anfang Februar in Herbrechtingen zwei Pkw entwendet haben, ist bislang erfolglos geblieben.

Die beiden Limousinen der Oberklasse waren in etwa zeitgleich verschwunden: ein in einem Hof am Elsterweg in Herbrechtingen geparkter Audi Q 7 und ein im parallel verlaufenden Kiebitzweg abgestellter Audi A 6.

In beiden Fällen laufen die bei der Heidenheimer Polizei aufgenommenen Ermittlungen, doch die Erfolgsaussichten sind offenbar gering.

Spur führt Richtung Osten

Im Falle des Audi Q 7 führt die Spur nach Informationen unserer Zeitung in Richtung Osten. Das möglicherweise auffällig gewordene Fahrzeug sollte an der deutsch-tschechischen Grenze gestoppt werden, doch der Fahrer entzog sich der Kontrolle, und es gelang ihm, auf tschechisches Staatsgebiet zu kommen, wo sich die Spur verliert. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Ulm hat der SUV einen Zeitwert von 30 000 Euro. Der etwas ältere Audi A 6 wird auf 11 000 Euro geschätzt.

Diebstahl auf Bestellung

Aufgrund bisher im gesamten Bundesgebiet gemachten Erfahrungen geht man bei der Polizei davon aus, dass die beiden Limousinen gezielt, also auf Bestellung mutmaßlich organisierter Autobanden gestohlen worden sind. Solch hochwertige Autos werden meist über Nacht in den Osten verschoben, wo sie für immer verschwunden bleiben und oft weiter verschoben werden.

Im vergangenen Jahr waren zwei Autos in Gerstetten gestohlen und noch in derselben Nacht – so zeigte es anschließend eine Videoüberwachung – an einer nahe der Autobahn gelegenen Tankstelle aufgetankt worden, bevor es auch hier mutmaßlich in Richtung Grenze ging.