Gerstetter Gerstetter Musikschule: Außen hui, innen so lala?

Von außen ist die Musikschule ein Schmuckstück, jetzt soll sie auch innen aufgewertet werden.
Von außen ist die Musikschule ein Schmuckstück, jetzt soll sie auch innen aufgewertet werden. © Foto: Erika Schiele
Gerstetter / Christine Weinschenk 17.07.2018
Die Innensanierung des Gebäudes am Marktplatz soll in den kommenden Jahren erfolgen.

„Das Konzept muss man noch erarbeiten, aber der Handlungsbedarf ist da“, sagte Ortsbaumeister Bernd Müller bei der Besichtigung der Musikschule durch den Ausschuss für Umwelt, Bauwesen und Verkehr. Bisher habe man das Hauptaugenmerk auf das Äußere des Gebäudes am Marktplatz gelegt. Zuletzt seien vor drei Jahren Fenster und Fensterläden, die Fassade sowie das Fachwerk überarbeitet worden. Die letzte Innensanierung war dagegen im Jahr 1998.

Zu dunkel und unmodern

Und im Inneren gibt es einiges zu tun: Die sanitären Anlagen sowie die Elektrik sind nach Müller nicht mehr auf dem neuesten Stand, auch Barrierefreiheit sei ein Thema. Insgesamt wurden die Räume als zu dunkel und unmodern bewertet. „Das entspricht alles nicht der Anmutung einer modernen Musikschule“, so Müller. „Das wird gewaltig teuer“, war von einem Ausschussmitglied zu hören. Bürgermeister Roland Polascheks Wunsch: Wenn es zeitlich reiche, solle die Innensanierung der Schule zu ihrem 40. Geburtstag im Jahr 2021 abgeschlossen sein. Nun werden Ortsbauamt und Schulleitung gemeinsam einen Plan ausarbeiten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel