Herbrechtingen Gefährliche Kurve in der Ziegeleistraße wird entschärft

Eigentlich nur für Anlieger, wird aber auch als Autobahnzubringer genutzt: die Straße durch die Ziegelei beim Industriepark A 7. Sie wird gerichtet, der Kurvenbereich wird aufgeweitet.
Eigentlich nur für Anlieger, wird aber auch als Autobahnzubringer genutzt: die Straße durch die Ziegelei beim Industriepark A 7. Sie wird gerichtet, der Kurvenbereich wird aufgeweitet. © Foto: Sabrina Balzer
Herbrechtingen / Dieter Reichl 10.07.2018
Die durchs Gewerbegebiet führende Anliegerstraße ist in schlechtem Zustand. Weil sie von den Anwohnern häufig genutzt wird, aber sehr unübersichtlich ist, soll sie nun saniert werden. Neuer Unterbau, Belag und neue Leitungen sind geplant.

Sie ist nur vier Meter breit, im Bereich der Ziegelei nicht sehr übersichtlich und insgesamt in einem schlechtem Zustand. Befahren werden darf die Straße Ziegelei, die von Herbrechtingen durch den westlichen Teil des Industrieparks A 7 und schließlich zum Kreisverkehr bei der Autobahnauffahrt in Richtung Ulm führt, nur von Anliegern. Das stark schadhafte Bankett lässt aber darauf schließen, dass sie darüber hinaus auch von anderen Autofahrern genutzt wird.

Abkürzung zur Autobahn

Bei der jüngsten Verbandssitzung Industriepark A 7 im Giengener Rathaus wusste der Herbrechtinger Stadtrat Dieter Mathes auch, warum. Das Sträßlein werde von Herbrechtingern, die im Bereich Kirchhöfle wohnen, gern als Zubringer zur Autobahn genutzt, weil diese Strecke um einiges kürzer ist als die über die alte B 19. „Aber sie ist unübersichtlich und im Kurvenbereich saugefährlich“, führte er weiter aus. Die Straße steht auf 150 Meter Länge zur Sanierung an. Die Beläge sollen entfernt, der Unterbau erneuert und ein neuer Bitumenbelag aufgebracht werden. Auch Leitungen entlang der Straße werden erneuert.

Ausgiebig diskutiert wurde, in welchem Umfang die Sanierung erfolgen soll. Nicht deutlich genug wurde zunächst, dass der unübersichtliche Kurvenbereich auf einer Länge von rund 25 Metern bereits laut Plan verbreitert wird, was von Herbrechtinger Seite dringend angeraten wurde. „Reine Gefahrenabwehr“, sagte Mathes.

Die Verbandsführung hatte die Forderung nach Verbreiterung zunächst auf ein viel längeres Straßenstück bezogen. Bis geklärt war, dass dies so nicht gemeint war, ergab sich eine Diskussion darüber, ob man durch einen größeren Ausbau auch mehr Verkehr dorthin ziehen wolle. „Je besser die Straße, umso mehr Verkehr“, sagte Christine Mack. „Das halte ich nicht für gut.“ Man sollte die Straße nicht als Straße zur Autobahn ausbauen, sagte Giengens OB Dieter Henle, das sei so nie vorgesehen gewesen. Auch Wilhelm Oszfolk sah keinen Anlass für eine Änderung.

Maximaler Ausbau

Dieter Mathes und Annette Rabausch von Herbrechtinger Seite meinten, der Verkehr sei so oder so da, Mathes plädierte für „maximalen Ausbau im Kurvenbereich“.

Nachdem verdeutlicht wurde, dass genau diese Aufweitung auf einer Länge von 25 Metern bereits vorgesehen war, wurde die Baumaßnahme bei drei Enthaltungen mehrheitlich beschlossen. Der technische Geschäftsführer des Verbands, Helmut Schönberger, verwies noch auf das gute Ausschreibungsergebnis. Die Firma Leonhard Weiß aus Günzburg erhielt den Zuschlag für eine Summe von rund 116 000 Euro. Die Kostenschätzung lag deutlich höher. Als Zeitraum wurde bei der Ausschreibung ein relativ weites Baufenster von September 2018 bis Mai 2019 geöffnet, die Firma kann Zeiten schwacher Auslastung nutzen und will die Arbeiten im Frühjahr 2019 erledigen.

Ziegelei als Namensgeber

Zwei Ziegeleien gab es in Herbrechtingen. Die Gemeindeziegelei, gegenüber dem heutigen Heimatmuseum gelegen, und die Ziegelei zwischen der Ulmer und der Hermaringer Steige. Diese wurde in den 1860er-Jahren eröffnet und vor 1900 bereits wieder geschlossen. An diese Ziegelei erinnert heute noch der Ziegeleisee, ein abgesperrtes Naturschutzgebiet, und der Straßenname Ziegelei.

Heute ist die Ziegelei Teil der Industrieparks A7, der Ende der 90er-Jahre entwickelt wurde. Diesem musste auch die Obdachlosenunterkunft weichen, die an der Ziegelei eingerichtet gewesen war.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel