Gesang Frühjahrsfeier: Lieder aus ganz Europa

Bei der Frühjahrsfeier des Liederkranzes Niederstotzingen in der Stadthalle reisten die Chöre in ihren Liedern durch ganz Europa.
Bei der Frühjahrsfeier des Liederkranzes Niederstotzingen in der Stadthalle reisten die Chöre in ihren Liedern durch ganz Europa.
Niederstotzingen / 02.05.2013
Eine musikalische Europareise hatte sich der Gesangverein Liederkranz für seine gut besuchte Frühjahrsfeier in der Stadthalle auf die Fahnen geschrieben.

Nach einem gelungenen Auftakt mit der beschwingten Weise „Musik macht gute Laune“, gemeinsam vorgetragen vom Frauen- und Männerchor dachten sich in lockerer Diskussion die Chorleiter Sibylle Mathia und Randolf Maier sowie der Vorsitzende Joachim Schwarz einzelne „Reiseziele“ aus. So führte der Frauenchor mit Sibylle Mathia mit „Zwei kleine Italiener“ und „O sole mio“ in den europäischen Süden. Einen „Rundflug“ über Europa machte der Männerchor mit Randolf Maier in „Sur le pont d€ Avignon“, „Durchs schweizerische Oberland“, „Mensch der Wein“ aus Rumänien, „Kalinka“ aus Russland und dem „Ungarischen Tanz Nr. 6“. „Im Frühtau zu Berge“ zog der Frauenchor nach Schweden, dem Ursprungsland des Liedes, und die Sängerinnen sangen auch einige Strophen in der dortigen Landessprache.

Auch der gemischte Chor des Gesangvereins Asselfingen hatte sich als Gast unter der Leitung von Regine Wachsmann mit seiner Liedauswahl dem Motto angepasst. „Die kleine Barke im Wind“ führte an die Strände Dalmatiens, „Santa Lucia“ nach Italien und „Es klingt ein Lied“ nach Irland. Dabei konnten als Solisten Sandra Braunwarth und Florian Gerstenlauer bewundert werden.

Einen Abstecher zu Udo Jürgens unternahmen die Asselfinger mit „Ich war noch niemals in New York“ und der gastgebende Liederkranz in gemischter Formation mit „Lieder“, am Flügel begleitet von Markus Schmid, der auch den Frauenchor bei „Morning has broken“ unterstützte.

Sehnsucht nach Faulenzen am Strand war für die Frauen bei Schlagern wie „Ohne Krimi geht die Mimi“ angesagt. Dagegen war der Männerchor der Auffassung, dass es im Ländle doch am schönsten ist, indem sie beispielsweise musikalisch „Dreimol ums Städele“ zogen.

Die exakt und harmonisch vorgetragenen Programmpunkte beendete ein großes Finale sowie eine vom Publikum geforderte Zugabe. Beim schottischen Volkslied „Ein schöner Tag“ – besser bekannt als „Amazing Grace“ – standen 76 Sängerinnen und Sänger auf der Bühne und sorgten für ein hohes Klangvolumen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel