Bauland Erster Schritt in Richtung Wohnen in den Krautgärten ist getan

Von links: Bauleiter Ralf Meyer, Tobias Riffel (Baufirma Riffel), Bürgermeister Norbert Bereska, Jürgen Beyrle (Hebel), Heinrich Horsch (Erwerber), Gudrun Schmid (Gemeinde Nattheim) und Walter Dörflinger (Hebel).
Von links: Bauleiter Ralf Meyer, Tobias Riffel (Baufirma Riffel), Bürgermeister Norbert Bereska, Jürgen Beyrle (Hebel), Heinrich Horsch (Erwerber), Gudrun Schmid (Gemeinde Nattheim) und Walter Dörflinger (Hebel). © Foto: Christian Thumm
hz 13.10.2017
Der erste Schritt in Richtung Wohnen in den Krautgärten wurde mit dem Spatenstich am vergangenen Mittwoch getan - nun dürfte es nur noch rund eineinhalb Jahre dauern, und schon können die ersten Käufer in die neuen Eigentumswohnungen einziehen.

„13 von 19 Wohnungen sind schon verkauft, für die restlichen im ersten Bauabschnitt laufen die Verkaufsgespräche“, so Jürgen Beyrle von der Heinrich Hebel Wohnbau GmbH.

Die beiden Häuser auf dem ersten, etwa 1800 Quadratmeter großen Bauabschnitt machen nur einen Teil der Bebauung auf der 5340 Quadratmeter großen Fläche aus – rund 4,3 Millionen Euro werden dafür investiert.

Daneben sollen dort später auch Mietwohnungen der Kreisbau entstehen – und wohl auch weitere Eigentumswohnungen auf einem zweiten Bauabschnitt.

„Der Dachstuhl für die ersten beiden Gebäude soll bis Juni 2018 stehen. Im Frühjahr 2019 wollen wir damit komplett fertig sein“, sagt Beyrle.

Hohe Anforderungen werden an die Energieeffizienz gestellt: „Das Besondere dabei ist, dass wir die Außenwand aus Brandschutzgründen nicht mit Wärmedämmsystemen verkleiden, sondern mit hoch dämmenden Ziegeln“, so Beyrle.