Rallye Eiche aus Sontheim unterwegs nach Istanbul

Gute Wünsche für die Allgäu-Orient-Rallye hatte Bürgermeister Matthias Kraut (Mitte) für die Teilnehmer Uwe Klaiber (links) und Frank Pietschmann. Für einen Park in Istanbul bekamen sie eine kleine Eiche als Setzling mit. Der Baum wird dort von dem Fahrer-Team gepflanzt werden.
Gute Wünsche für die Allgäu-Orient-Rallye hatte Bürgermeister Matthias Kraut (Mitte) für die Teilnehmer Uwe Klaiber (links) und Frank Pietschmann. Für einen Park in Istanbul bekamen sie eine kleine Eiche als Setzling mit. Der Baum wird dort von dem Fahrer-Team gepflanzt werden.
Sontheim/Brenz / kdk 07.05.2013
„Gute Reise“ wünschte Bürgermeister Matthias Kraut Frank Pietschmann, der mit anderen sich derzeit auf der Allgäu-Orient-Rallye befindet. Im Reisegepäck befindet sich ein Eichensetzling aus Sontheim.

Zweieinhalb Jahre hatte Frank Pietschmann auf einem Startplatz bei dieser Old- and Youngtimer-Rallye vom Allgäu bis in den Orient gewartet, Sein Team Elf Kolbenfresser ergatterte einen von 111 Startplätzen. Die „Kolbenfresser“ aus Sontheim sind mit zwei Autos und zwei Motorrädern unterwegs.

Diese Rallye ist kein Wettrennen, sondern eine Tour, bei der sich die Piloten streng an die Verkehrsordnung halten, wie sie in den jeweiligen Ländern gilt. Spaß und Völkerverständigung stehen im Vordergrund, aber auch humanitäre Aktionen.

Die Spielregeln, so Bürgermeister Kraut im Gespräch mit der Kreisredaktion, „sind einfach, aber hart und nichts für Leute, die Pauschaltourismus über alles lieben“. Es sind bei der Rallye nur Fahrzeuge zugelassen, die schon 20 Jahre auf dem Buckel haben und deren Zeitwert nicht mehr als 1111,11 Euro beträgt. Es müssen nicht alle Fahrzeuge den Zielort erreichen. Das Team, bestehend aus sechs Mitgliedern, muss wenigstens in einem der Fahrzeuge, mit dem sie von Zuhause losgefahren sind, die Ziellinie überqueren.

Die Rallyteilnehmer dürfen unterwegs keine Autobahn benutzen und auch keinen „Navi“ zum Auffinden des Ziels einsetzen. Die Teilnehmer dürfen nur im Auto, im FReien, im Zelt oder in Hotels übernachten. Dort darf die Übernachmittag nicht mehr als 11,11 Euro kosten. Die gesamten Kosten der Rallye tragen die Teilnehmer selbst.

Am Samstag, 18. Mai, muss der Zielort, das Wadi Rum“ erreicht sein. Unterwegs wird Frank Pietschmann in Istanbul im Allgäu-Orient-Park den Eichensetzling pflanzen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel