SPD Ehrenbrief für Helga Butter

Jubilar-Ehrungen beim SPD-Ortsverein, der ins Schwabenalter gekommen ist (von links): Ulrich und Gerda Griasch, Anton Ritter, Helga Butter, Margit Ziegler und der Vize-Kreisvorsitzende Clemens Stahl.
Jubilar-Ehrungen beim SPD-Ortsverein, der ins Schwabenalter gekommen ist (von links): Ulrich und Gerda Griasch, Anton Ritter, Helga Butter, Margit Ziegler und der Vize-Kreisvorsitzende Clemens Stahl.
Söhnstetten / 07.05.2013
Volles Haus im Gasthaus Rose, als der SPD-Ortsverein Steinheim zum Empfang geladen hatte: Grund war der 40. Geburtstag des SPD-Ortsvereins.

Zum großen Fest begrüßte die Ortsvereinsvorsitzende Helga Butter neben den Mitgliedern die Gemeinderatsfraktion des Arbeitnehmerblocks und zahlreiche ehemalige Räte, Bürgermeister Olaf Bernauer, den stellvertretenden Kreisvorsitzenden Clemens Stahl und den Regionalgeschäftsführer Stefan Oetzel.

In ihrer Rückschau umriss Helga Butter die Geschichte des Ortsvereins. Das Jahr 1972 hatte für die SPD insgesamt eine besondere Bedeutung. Willy Brandt wurde mit dem besten Wahlergebnis, das die SPD je in Deutschland erreicht hatte, erneut zum Bundeskanzler gewählt. Es war ein Jahr der Aufbruchsstimmung. Am 25. November 1972 wurde im „Löwen“ der SPD-Ortsverein durch 16 Genossen gegründet. Erster Vorsitzender wurde Harald Reinhardt. Richtig lange führte Anton Ritter den Ortsverein, von 1975 bis 1992. Ihm folgte die heutige Vorsitzende, Helga Butter, die den Ortsverein bis heute leitet.

Auch kommunalpolitisch wurde die SPD Steinheim aktiv. Schon 1975 wurde Johann Winci in den Gemeinderat von Steinheim gewählt. 1980 waren es schon drei Mitglieder, die die Sozialdemokraten unter dem Dach des Arbeitnehmerblocks in den Gemeinderat entsenden durften. 1989 hatte die Fraktion dank des Wählervotums sieben Mitglieder. Helga Butter: „Im Gemeinderat sind wir die Garanten für eine konstruktive und kritische Politik, die stets das Wohl der Gesamtgemeinde und ihrer Bürger als Ziel hat. Wir vertreten keine Einzel- oder Gruppeninteressen. Das macht uns nicht immer zu bequemen oder gar beliebten Partnern, entspricht aber unserem Verständnis von den Aufgaben und Pflichten eines Gemeinderats.“

Clemens Stahl überbrachte für den SPD-Kreisverband die Glückwünsche, auch im Namen des Vorsitzenden, Kultusminister Andreas Stoch. Stahl gab einen kurzen Überblick über die Geschichte der SPD, die in diesem Jahr ihren 150. Geburtstag feiert. Nichts sei so aktuell wie die Werte der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands: Freiheit, Solidarität, Gerechtigkeit: Natürlich würde niemand in unserem Land mehr verhungern, aber Zukunftsängste hätten auch heute noch viele Menschen. Eurokrise, ungerechte Arbeitsverhältnisse, mangelnde Chancengleichheit für Frauen, schlechte Bildungschancen und eine Entsolidarisierung, z. B. bei Steuern sprach der stellvertretende Kreisvorsitzende an.

Anschließend ehrte Clemens Stahl: Ulrich und Gerda Griasch für 25-jährige Mitgliedschaft, Anton Ritter und Helga Butter und Margit Ziegler für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD.

Der SPD-Kreisverband verlieh der Ortsvereinsvorsitzenden Helga Butter den Ehrenbrief wegen ihrer besonderen Verdienste um die Sozialdemokratische Partei Deutschlands.

Bei einem Büfett und guten Gesprächen, bei denen es sich auch um Politik gehandelt haben soll, klang der Abend aus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel