Ehrung Edelmetall für viele Jahre Treue

Steinheim / 28.02.2014
Mit einem zweistündigen Ehrungsabend startete der Musikverein am frühen Sonntagabend in eine Reihe von Veranstaltungen aus Anlass seines 110. Vereinsgeburtstages. Gold, Silber oder Bronze gab es für viele Jahre und Jahrzehnte Treue zu dem 1904 aus der Taufe gehobenen Musikverein. Im selben Jahr war auch der Turnverein gegründet worden.

Die Jugendkapelle unter Stabführung von Karin Deberling und das Große Blasorchester unter Leitung von Dirigent Norbert Hann gaben dem kurzweiligen Ehrungsabend musikalischen Glanz. Souverän meisterten die beiden Vorsitzenden Thomas Frömel und Dennis Hanert diesen Abend im Dieter-Eisele-Saal. „Standing ovations“ bekam Karl-Heinz Junginger, der nach 50 Jahren Musikanten-Dasein an diesem Abend seine aktive Mitarbeit im Großen Blasorchester beendete.

Zum Abschied hatte der Vizepräsident des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg und Kreisvorsitzende Dr. Josef Habelt die Goldene Ehrennadel mit Diamant und Ehrenbrief mitgebracht. Weil sie ebenfalls 50 Jahre Musik machen, wurden der Ehrenvorsitzende und stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Reinhard Böhm sowie der Flügelhornist und vormalige Jugendleiter und Schatzmeister Gottfried Braun jeweils mit Gold und Diamant und Ehrenbrief belohnt.

ln seinem Grußwort hatte Dr. Habelt zunächst einmal dem Musikverein Steinheim und seinen beiden Orchestern „zu ausgezeichneten musikalischen Leistungen“ gratuliert. Besonders beeindruckt zeigte sich Habelt von der Filmmusik-Nacht im letzten November. Wer 30, 40, 50 oder gar noch mehr Jahre aktiv in einem Musikverein spiele, zeige enorme Leistungsbereitschaft und dürfe darauf zurecht stolz sein. Vorsitzender Thomas Frömel hatte zuvor davon gesprochen, dass einsatzfreudige Mitmenschen und langjährige Treue das Rückgrat eines Vereins bilden. Über Jahrzehnte hätten die Mitglieder das Vereinsleben mitgestaltet oder begleitet.

Für zehn Jahre fördernde Mitgliedschaft wurde die Bronze-Nadel des Blasmusikverbandes Julia Janotte, Ralf Sakowski und Franziska Zimmermann überreicht. Nach 20 Jahren freuten sich Rudolf Maier und Franz Rieger über Silber. Bronze nach zehn Jahren wurde den Musikern Alexander Lehleiter, Selina und Adriane Zinser überreicht.

Nach 15 Jahren erhielten Herbert Baier, Ulrich Löffler und Gerda Reichherzer die bronzene Vereinsnadel. Die Auszeichnung in Silber wurde nach 25 Jahren Mitgliedschaft seitens des Musikvereins Karin Deberling, Uwe Fink und Leni Niederberger zuteil. Thomas Frömel und Peter Keck wurden beide nach aktiven 25 Jahren Mitgliedschaft und aufgrund diverser Ehrenämter im Musikverein zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Die Goldene Ehrennadel des Blasmusikverbandes ziert nach 30 Jahren fördernder Mitgliedschaft Ulrich Bees, Christel Braun, Manfred Haslanger, Rainer Mack (Ehrenvorsitzender des Turnvereins) und Hans Maier (Ehrenkommandant der Feuerwehr).

Für 40 Jahre Zugehörigkeit hat die Goldnadel einen Diamanten. Dekoriert wurden damit die Förderer Karlheinz Birkhold, Erich Gaiser, Manfred Hoppe, Klaus-Dieter Kirschner, Klaus Lange, Walter Niederberger, Friedrich Oberländer, Karl Sanwald und Erwin Schmid.

Den Vereinsehrenbrief für 50 Jahre Mitgliedschaft bekamen Hans Stoll und Horst Elsenhans. Horst Elsenhans spielte bereits aktiv im Jahr 1964 in der damals gegründeten Jugendkapelle des Vereins mit. Dr. Josef Habelt hielt bei der Ehrung aktiver Musiker jeweils die kurze Laudatio. Für 30 Jahre bekam Jörg Maurer Gold, Anja Haselmaier freute sich nach 40 Jahren Orchesterarbeit über Gold mit Diamant und Ehrenbrief. Vorsitzender Thomas Frömel trägt nach 15 Jahren Funktionärstätigkeit die Förderer-Medaille in Silber. Diese Auszeichnung in Gold mit Diamant nahm freudestrahlend Peter Keck entgegen. Seit 25 Jahren ist er in unterschiedlichen Positionen in der Vereinsleitung aktiv und seit einigen Jahren überdies Schatzmeister des Kreisverbandes. Besondere Würdigung erfuhren Marianne und Karlheinz Junginger, die sich um das Geschirrmobil kümmern. Der Vorsitzende des Heimatvereins, Rudolf Maier, hörte viel Lob für seine Unterstützung, wenn der Musikverein bei seinen Festen und Konzerten im richtigen Licht auftreten will. Mit sehr persönlichen Worten erzählten im Schlussteil des Ehrungsabends Reinhard Böhm und Gottfried Braun plaudernd Ereignisse aus den letzten 50 Jahren des Musikvereins, erinnerten an Albert Geiger, der mit großem Einsatz anno 1964 eine Jugendkapelle gründete und später dem Musikverein konzertante Musik liebenswert machte.

Eine eher entgegengesetzte Musikrichtung pflegte Karl-Heinz Kriening, ehe Dirigent Manfred Hanert das Blasorchester übernahm und wieder Konzertantes spielen ließ. Glücklich ist der Musikverein über seinen jetzigen Dirigenten Norbert Hann, der die inzwischen legendären Filmmusik-Nächte einführte und besondere Akzente mit der Klosterhof-Serenade setzt. Die Jubilare Karlheinz Junginger, Gottfried Braun und Reinhard Böhm beendeten den Ausflug in die Vereinsgeschichte mit dem Bekenntnis: „Wir sind stolz auf unseren Musikverein!“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel