Königsbronn /  Uhr
Die neue DRK-Bereitschaft Königsbronn/Ochsenberg ist beschlossene Sache.

Die bisher eigenständigen DRK-Bereitschaften haben sich im Rathaus zu einer außerordentlichen Bereitschaftsversammlung getroffen. Grund dafür waren die Neuwahlen anlässlich der bereits Mitte September satzungsgemäß vorbereiteten Fusion.

Ralf Schorcht, ehemaliger Bereitschaftsleiter des DRK Ochsenberg, erläuterte zunächst das bisherige Vorgehen für den Zusammenschluss, den die demographische Entwicklung nahelegte. Eine Arbeitsgruppe traf sich in regelmäßigen Abständen und arbeitete in insgesamt zehn Sitzungen einen Vorschlag aus als Grundlage für die gemeinsame Zukunft der beiden Bereitschaften.

Zum Bereitschaftsleiter der neuen DRK-Bereitschaft wurde Ralf Schorcht und zu seiner Stellvertreterin Tanja Knezevic gewählt. Das Amt des Kassierers wird Jürgen Bernert mit Stellvertreterin Marianne Post übernehmen. Als Delegierte für die Kreisversammlung wurden ebenfalls Ralf Schorcht, Tanja Knezevic sowie Josef Kocholl gewählt. Alle Ämter werden ab dem 1. Januar 2014 in Kraft treten.

Ralf Schorcht hofft auf eine gute Zusammenarbeit in den kommenden Jahren. Frieder Fucker appellierte an die DRK-Mitglieder, an den Fachdienstausbildungen teilzunehmen, um auch in Zukunft noch aktiv im Katastrophenschutz tätig sein zu können.

Königsbronns Bürgermeister Michael Stütz sieht die Fusion als verantwortungsbewusste Entscheidung und steht dieser sehr positiv gegenüber. Auch viele andere Bereitschaften, so meint er, sollten diesen Schritt wagen.

Das Thema Jugendarbeit sprach er ebenfalls an. Die Zahl der Jugendlichen in Vereinen werde in Zukunft immer weiter sinken. Stütz appellierte an alle Mitglieder, sich für die Jugendarbeit einzusetzen, um diesem Trend entgegen zu wirken. Anerkennende Worte fand der Bürgermeister auch für die Arbeit der Helfer-vor-Ort-Gruppe Königsbronn und deren ehrenamtlichen Einsatz Tag für Tag.