Uhr
Seit elf Jahren haben die DRK-Bereitschaften Herbrechtingen und Bolheim ihr Quartier an der Schlosserstraße im Gewerbegebiet Fischerbreite. Über 40 Helfer haben hier ihre Zentrale. Verstärkung erfährt der Stützpunkt nun durch den Zuzug der Bereitschaft Rettungshundearbeit.

15 Personen umfasst derzeit die von Kai-Uwe Weber geleitete Rettungshundestaffel. Zwölf Hunde werden auf Flächen- und Trümmersuche trainiert. Bislang war die 1996 gegründete Bereitschaft in Hürben stationiert. Da die Unterkunft aber aufwendig hätte saniert werden müssen, entschied man sich für einen Umzug nach Herbrechtingen. Hier hatte sich die Möglichkeit aufgetan, direkt neben dem Stützpunkt eine ehemalige Druckerei anzumieten, die Platz für vier bis fünf Fahrzeuge bietet. Hier kann die Staffel auch ihre zwei Sonderfahrzeuge unterstellen. Eingezogen wird im Juni. Das Sommerfest der DRK-Bereitschaften am 2. Juni ist somit zugleich das Begrüßungsfest für die Bereitschaft Rettungshunde.

Noch muss die großzügige Halle, die abends beim Sommerfest zur Party-Location, etwas auf Vordermann gebracht werden. „Da war mal eine Mauer“, zeigt Weber auf das breite Eingangstor der Halle. In Eigenleistung haben die DRK-Helfer die Mauer aufgebrochen und die Träger für die Einfahrt gesetzt.

Seit August 2010 verfügt in DRK-Bereitschaft in Herbrechtingen als Teil der Schnelleinsatzgruppe Erstversorgung über einen modernen Notfall-Krankentransportwagen des Typs B, mit dem zwei Personen liegend transportiert werden können. Dank Sponsoren und wieder viel Eigenleistung beim Umbau des Fahrzeuges konnte zusätzlich ein Mannschaftstransportwagen in Dienst gestellt werden.

Die Bereitschaft Rettungshunde bringt nun zwei weitere Fahrzeuge an die Schlosserstraße. Und zusätzlich hat der DRK-Kreisverband dem Standort Herbrechtingen das zentrale Einsatzleitfahrzeug zugewiesen. Dieses übernimmt die Funktion einer mobilen Leitstelle und kann somit unterstützend an die Seite der zentralen Leitstelle in Aalen treten oder diese ersetzen. Bei Sucheinsätzen und größeren Schadenslage wird das Einsatzleitfahrzeug angefordert. Die Besetzung erfolgt kreisweit. „Außerdem ist bei Risikospielen des 1. FCH das Fahrzeug bei der Voith-Arena stationiert“, sagt Kai Willer, der Herbrechtinger DRK-Bereitschaftsleiter, der selbst aktiv beim Ausbau dieses Fahrzeugs mitgewirkt hat.

Alle Fahrzeuge sind beim Sommerfest am 2. Juni zu sehen.