Gerstetten Drachenfest: Der Himmel wird wieder bunt

Beim 23. Albdrachenfest werden wieder tausende Besucher erwartet.
Beim 23. Albdrachenfest werden wieder tausende Besucher erwartet. © Foto: Jennifer Räpple/Archiv
Gerstetten / Christine Weinschenk 12.09.2018
Rokkaku-Kämpfe und Ballonglühen: Am Wochenende findet das Albdrachenfest auf der Rüblinger Heide bei Gerstetten statt.

Wind ja, Regen nein – so sieht der Wetterwunschzettel fürs 23. Albrachenfest am 15. und 16. September aus. Das könnte am Wochenende sogar klappen. Aber: Das Wetter ist kein Wunschkonzert. Und davon können die Veranstalter, der Gerstetter Flugsportverein und die Albflyer, ein Lied singen. Vor zwei Jahren fiel das Drachenfest fast ins Wasser, auch vergangenes Jahr regnete es. „Wir ziehen unser Programm trotzdem durch“, sagt Jonas Karger vom Flugsportverein (FSV). „Die Drachen bleiben nur auf dem Boden, wenn es stark regnet oder gewittert Nieselregen ist dagegen kein Problem.“

Insbesondere die Albflyer wünschen sich gutes Wetter, denn sie feiern in diesem Jahr ihren 25. Geburtstag. „Als wir mit unserem Hobby anfingen, waren gute Drachen aus modernem Material sehr teuer, also hat man sie einfach selber gebaut“, beschreibt Martin Haug die Anfänge des Albflyer-Teams. Man traf sich regelmäßig zum Steigenlassen, es bildete sich ein Drachenstammtisch – und es entwickelte sich der Wunsch nach einem Drachenfest. Als man den FSV mit ins Boot holte, wurde aus dem Wunsch Wirklichkeit. Der Flugsportverein kümmerte sich fortan um die Infrastruktur, die Albflyer um Kontakte zu Drachenfliegern aus aller Herren Länder. Ihre Mission ist es bis heute, Menschen fürs Drachensteigen zu begeistern. Aus diesem Grund wurde nicht nur das Albdrachenfest organisiert, es werden auch regelmäßig Baukurse und Workshops im Drachenbau für Groß und Klein angeboten.

Baukurse für Drachen

Die Veranstaltung auf dem Gerstetter Flugplatz, so betonen die Organisatoren nicht ohne Stolz, ist eines der größten Drachenfeste Süddeutschlands. Und daher gibt es am kommenden Wochenende auch wieder ein volles Programm. Am Samstag, 15. September, beginnt um 15 Uhr der Fledermaus-Massenstart, bei dem etwa 100 Fledermaus-Drachen in den Himmel steigen. Ab 16 Uhr folgen die ersten Rokkaku-Kämpfe. Der Rokkaku ist ein japanischer Kampfdrachen und die Piloten der sechseckigen Fluggeräte die gegnerischen Drachen zu Boden zu bringen – egal, ob durch Durchtrennen der Schnüre oder durch Zu-Boden-Drücken. Als weiteres Highlight wird es auch in diesem Jahr ab 18.30 Uhr das Ballonglühen geben, bei dem drei Ballone mit Einbruch der Dunkelheit und mit musikalischer Untermalung fahrfertig aufgerüstet werden.

Mitmachen erwünscht

Am Sonntag findet ab 10.30 Uhr ein Feldgottesdienst mit anschließendem Frühstück statt. Mittags folgt der zweite Durchgang der Rokkaku-Kämpfe mit anschließender Siegerehrung. Selbstbeteiligung ist beim Drachenfest übrigens ausdrücklich erwünscht: Auf zwei Flugfeldern sind die Besucher eingeladen, ihre eigenen Drachen steigen zu lassen. Die Bewirtung findet im Hangar des Flugsportvereins statt, hier wird es auch Stände geben, an denen Drachen oder Ersatzteile erstanden werden können.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel